Contador gewinnt Königsetappe solo

Alberto Contador hat die 16. Etappe der Vuelta solo gewonnen. Der Spanier baute seine Führung im Gesamtklassement aus.

Alberto Contador Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Behält das rote Trikot Alberto Contador. Keystone

Im letzten Viertel der 16 km langen und bis zu 12,5 Prozent steilen Schlusssteigung zur «La Farrapona» griff Chris Froome an. Vuelta-Leader Alberto Contador konnte aber am Hinterrad des Briten bleiben, ihn danach abhängen und die Somiedo-Seen alleine erreichen. Contador nahm Froome 15 Sekunden ab und distanzierte Landsmann Alejandro Valverde um 55 Sekunden.

In der Gesamtwertung führt Contador neu 1:36 Sekunden vor Valverde, der nur noch 3 Sekunden vor Froome (3.) liegt.

Brambilla ausgeschlossen

Für eine kuriose Szene sorgte Gianluca Brambilla vor dem Aufstieg zum San-Lorenzo-Pass. Der Italiener lieferte sich inmitten einer Fluchtgruppe ein Handgemenge mit Ivan Rovnyi und versetzte dem Russen dabei einen Faustschlag. Die Rennleitung suspendierte Brambilla schliesslich nach längerer Bedenkzeit. Die Arbeit der Gruppe um Alessandro de Marchi, der erst rund 3,5 km vor dem Ziel von Froome und Contador eingeholt wurde, blieb letztlich ungekrönt. Zuvor war auch ein Ausreissversuch von Fabian Cancellara gescheitert.