Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Am Ruhetag der TdF: Das sind die verbliebenen Siegesanwärter abspielen. Laufzeit 02:21 Minuten.
Aus sportaktuell vom 22.07.2019.
Inhalt

Kommt es zum Herzschlagfinale? 6 Etappen – 970 Kilometer – 6 Sieganwärter

Die Tour de France ist so spannend wie lange nicht mehr. Vor der abschliessenden Woche schielen noch 6 Fahrer auf den Sieg.

Rad-Frankreich ist im Ausnahmezustand. Die «Grande Nation» träumt dank Julian Alaphilippe und Thibaut Pinot vom ersten Tour-Sieg seit 34 Jahren. Doch gleich 6 Fahrer sind innerhalb von 2:14 Minuten klassiert, die letzte Woche verspricht Hochspannung. Folgende Kandidaten kommen für den Sieg in Frage:

  • Julian Alaphilippe (Leader): Der Franzose verblüfft die Radsport-Szene und lässt sogar Staatschef Emmanuel Macron von einem «historischen Tag» träumen. Erst auf der letzten Pyrenäen-Etappe büsste der 27-Jährige einige Sekunden ein.
Legende: Video Alaphilippe muss Federn lassen abspielen. Laufzeit 02:26 Minuten.
Aus sportpanorama vom 21.07.2019.
  • Geraint Thomas (+ 1:35 Minuten): Stark in den Vogesen, solide im Zeitfahren, aber deutliche Schwächen bei den Bergankünften. Kann der walisische Titelverteidiger in den Alpen noch kontern? Thomas hinterlässt keinen souveränen Eindruck, auch sein Team Ineos schwächelt.
  • Steven Kruijswijk (+ 1:47): In den Bergen war der Niederländer meist an der Seite der besten Kletterer. Sein grosser Vorteil ist das Jumbo-Visma-Team, das Kruijswijk perfekt in Position bringt. Die vier Tagessiege der niederländischen Mannschaft sind ein deutliches Zeichen.

  • Thibaut Pinot (+ 1:50): Pinot scheint in den Bergen der stärkste Fahrer zu sein, was ihm auf den drei Alpen-Etappen alle Chancen eröffnet. In der Vergangenheit hatte der 29-jährige Franzose in der Vorbereitung auf grosse Rundfahrten immer wieder Fehler gemacht, dies scheint er abgestellt zu haben. Doch wie stark ist sein Groupama-FDJ-Team?
  • Egan Bernal (+ 2:02): Die Erwartungen an den kolumbianischen Jungstar waren vor der Tour vielleicht etwas zu hoch, doch Bernal liegt gut im Rennen. Schon im vergangenen Jahr präsentierte er sich, damals als Helfer für Thomas und Chris Froome, in der dritten Tour-Woche in starker Verfassung. Seine Zeit wird kommen – bereits in diesem Jahr?

  • Emanuel Buchmann (+ 2:14): 13 Jahre musste Deutschland auf einen starken Rundfahrer warten, in Emanuel Buchmann scheint er gefunden zu sein. Der 26-Jährige lässt sich in den Bergen kaum abschütteln und hat sich auch in seiner grossen Schwäche, dem Zeitfahren, stark verbessert. Auf einmal scheint alles möglich.

Tour de France live auf SRF

Nach einem Ruhetag am Montag wird die Tour de France am Dienstag mit der 16. Etappe fortgesetzt. Das Flachstück führt die Fahrer über 177 Kilometer von Nîmes zurück nach Nîmes. Auf SRF zwei und in der Sport App sind Sie ab 15 Uhr live dabei.

Sendebezug: SRF 1, sportpanorama, 21.7.19, 18:30 Uhr