Mark Cavendish doppelt nach

Auf dem zweitlängsten TdF-Teilstück von Granville nach Angers hat erneut Mark Cavendish zugeschlagen. Dem Briten fehlen damit noch 6 Siege, um mit Rekordhalter Eddy Merckx (34 Etappenerfolge) gleichzuziehen.

Video «Sagan verteidigt Führung» abspielen

Sagan verteidigt Führung

2:48 min, aus sportaktuell vom 4.7.2016
  • Nach 223,5 km kommt es zum Herzschlag-Finish
  • Mark Cavendish hat das Glück wie schon am 1. Tag auf seiner Seite
  • Dem Briten fehlen nun noch 6 Siege zum ewigen Rekord
  • Peter Sagan verteidigt das Maillot jaune problemlos

Wie vorausgesagt war das 3. Tour-Teilstück eine Angelegenheit für die Sprinter – und nach 223,5 Kilometern auch eine knifflige Aufgabe für die Auswerter des Zielfilms. So konnte erst eine Weile nach der Einfahrt in Angers Mark Cavendish zum Tagessieger ausgerufen werden.

Der Brite düpierte im Endspurt auf der leicht ansteigenden Zielgeraden André Greipel (De) hauchdünn. Auf Rang 3 hievte sich der zeitgleiche Bryan Coquard (Fr). Marcel Kittel, ein Mitfavorit, zählte dagegen zu den prominenten Geschlagenen.

Cavendish: «Nein, Greipel feierte noch nicht» (englisch)

2:18 min, vom 4.7.2016

Nach Nummer 28 vorgerückt

Cavendish hatte schon zum Auftakt der diesjährigen Tour de France einen Etappenerfolg errungen und durfte sogar einen Tag in Gelb verbringen. Gesamthaft ist der 31-Jährige nun bei 28 Tagessiegen an der französischen Rundfahrt angelangt.

Er schloss damit zu Bernard Hinault auf und teilt sich mit dem Franzosen Rang 2 in der ewigen Rangliste. Leader ist als 34-facher Sieger die Legende Eddy Merckx (Be).

Sagan behauptet sich an der Spitze

An Position 4 des Massensprints verteidigte der slowakische Weltmeister Peter Sagan seine Führung im Gesamtklassement. Er hat 8 Sekunden Vorsprung auf den Franzosen Julian Alaphilippe.

Armindo Fonseca steigt bei einer Abfahrt aus dem Sattel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Armindo Fonseca Zeigte eine kämpferische Leistung. Keystone

6 Kilometer vor dem Ziel geschluckt

Mit Armindo Fonseca setzte ein weiterer Franzose früh auf eine Soloflucht und hatte zuweilen 7 Minuten Vorsprung auf das Peloton. 80 km vor dem Ziel gesellte sich mit Thomas Voeckler ein Lokalmatador zum Ausreisser. 74 Kilometer später war das Abenteuer schliesslich vorbei, und das Duo an der Spitze wurde eingeholt.

Ausblick auf die 4. Etappe

Am Dienstag führt die «Grande boucle» über 237,5 km von Saumur nach Limoges. Wiederum ist das Profil vorwiegend flach, weshalb den Sprintern die nächste Chance winkt.

Video «Schneller Sprint und grosses Warten in Angers» abspielen

Schneller Sprint und grosses Warten in Angers

2:38 min, vom 4.7.2016

Sendebezug: SRF info, sportlive, 04.07.2016, 14:10 Uhr