Mountainbikerin Neff im WM-Strassenrennen Neunte

Jolanda Neff hat ihr Ziel erreicht: Die Mountainbikerin belegte bei ihrem Abstecher auf die Strasse an der WM in Richmond den ausgezeichneten 9. Platz. Gold ging an die Britin Elizabeth Armitstead.

Video «Rad: WM-Strassenrennen Frauen» abspielen

Neff sprintet knapp an Medaille vorbei

1:28 min, aus sportaktuell vom 26.9.2015

Jolanda Neff hielt in ihrem zweiten WM-Strassenrennen bis zum Schluss mit den Besten mit. Erst im abschliessenden Sprint war der Mountainbikerin die fehlende Erfahrung auf der Strasse etwas anzusehen. So musste die 22-jährige Ostschweizerin die Plätze an der Sonne Anderen überlassen. Mit Rang 9 erreichte sie aber ihr Ziel – einen Platz in den Top 10 – souverän und war beste Schweizerin.

Dennoch war Neff nicht ganz zufrieden. «Ich habe im Zielsprint das falsche Hinterrad genommen. Da fehlt mir sicher noch ein bisschen die Erfahrung. Aber ansonsten war es ein gutes Rennen von mir.»

Schweizer als Helferin

Stark fuhr zu Beginn auch Doris Schweizer, die sich konsequent in den Dienst von Neff stellte und in den ersten Runden an der Spitze des Feldes immer wieder Tempo machte. Nicole Hanselmann, die dritte Schweizerin am Start, handelte sich schon früh einen Rückstand ein und gab das Rennen frühzeitig auf.

Gedanken an Rio-Doppelstart

Neff erhielt im US-Bundesstaat Virginia die Gewissheit, dass ein Doppelstart (Strasse und Cross Country) an den Olympischen Spielen in einem Jahr in Rio durchaus Sinn machen könnte. Sie will sich in den kommenden Wochen entscheiden. Mit ihrem 9. Rang an der WM sicherte sie der Schweiz wichtige Punkte in der Nationenwertung, die bei der Vergabe der Quotenplätze zählt.

Elizabeth Armitstead (l.) überquert die Ziellinie knapp vor ihren Konkurrentinnen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Spannender Sprint Elizabeth Armitstead (l.) setzt sich knapp vor ihren Konkurrentinnen durch. Reuters

Gold an Armitstead

Den WM-Titel sicherte sich Elizabeth Armitstead. Die Britin setzte sich in einem packenden Schlusssprint um wenige Zentimeter vor der Niederländerin Anna van der Bergen durch. Bronze ging an Megan Guarnier aus den USA. Titelverteidigerin Pauline Ferrand-Prévôt aus Frankreich musste sich mit Rang 6 begnügen.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 22:50 Uhr, 26.9.15