Zum Inhalt springen

Header

Video
Sturz und Aufgabe bei Reusser – Deignan gewinnt
Aus sportflash vom 02.10.2021.
abspielen
Inhalt

Nach Sturz Reusser muss bei Paris-Roubaix-Premiere aufgeben

Die Bernerin stürzte beim ersten Frauen-Rennen in der «Hölle des Nordens». Der Sieg ging an Elizabeth Deignan.

Marlen Reusser musste bei der ersten Ausgabe des Rad-Klassikers Paris - Roubaix für Frauen 39 km vor dem Ziel aufgeben. Die Bernerin gehörte zu den Opfern eines Rennens, bei dem es bei schwierigen Bedingungen mit teils nassem Untergrund, Wind und Regen in der Schlussphase etliche Stürze gab.

Die Bernerin gab danach vorsichtig Entwarnung. «Ich bin heftig auf mein Hinterteil gefallen, aber es ist sicher keine grössere Verletzung», erklärte die Olympia- und WM-Zweite im Zeitfahren. Dennoch verzichtet sie nun auf die England-Tour. Reusser hofft aber, beim Saisonabschluss-Zeitfahren in zwei Wochen in Frankreich nochmal am Start sein zu können.

Weniger glimpflich kam Annemiek van Vleuten (NED) davon. Die Zeitfahr-Olympiasiegerin von Tokio stürzte ebenfalls und erlitt einen doppelten Schambeinbruch. Die 38-Jährige aus dem Movistar-Team bekam mehrere Wochen Bettruhe verordnet. Ihre Saison ist somit beendet. Vor den letzten beiden World-Tour-Rennen führt sie die Gesamtwertung an.

Deignan gewinnt Premiere

Gewonnen wurde die Premiere von der Engländerin Elizabeth Deignan. Auf den 116 km im Norden Frankreichs mit 30 km über Pavé-Abschnitte distanzierte die Olympia-Zweite von 2012 und Weltmeisterin von 2015 die Niederländerin Marianne Vos um 1:17 und die Italienerin Elisa Longo Borghini um 1:47 Minuten.

Am Sonntag steht die 118. Ausgabe der Männer im Programm (ab 14:20 Uhr live auf SRF zwei).

SRF zwei, sportflash vom 02.10.21, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Christoph Oswald  (Oswald)
    Habe kurz das Männer-Rennen mitverfolgt: Eine Mischung aus Strongmanrun und Cyclo-Cross. Mit einem Strassenrennen hat das Ganze nur am Rande zu tun. Keine Werbung für den Radsport!
    1. Antwort von Dorothee Meili  (DoX.98)
      Christoph Oswald: ganz bei Ihnen. Das alles ist mMn in jeder Beziehung grenzwertig!
    2. Antwort von Marc Balazs  (Bikeman)
      Keine Werbung für den Radsport... vielleicht haben Sie einfach eine falsche Wahrnehmung vom Radsport. Paris-Roubaix ist genau für solche Verhältnisse bekannt. Richtiger Radsport findet nicht nur immer bei strahlendem Sonnenschein statt.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Pavet befahren will gelernt sein und Stürze sind Programm für Männer wie auch für Frauen, welchen schlicht diese Erfahrung "noch fehlt" !
    1. Antwort von Dorothee Meili  (DoX.98)
      Was meinen Sie mit Erfahrung? bis 14.24 ging Küng schon dreimal zu Boden: viele Erfahrungen in einem einzigen Rennen? Oder 14.39: wiederum Crash: 14:47 Crash-Festival - "das Rennen wird das sturzreichste der Saison"? Meinetwegen könnte ich auf diese Sorte "Programm" verzichten.