Neff und Schurter holen Gesamtweltcup

Erstmals seit 1991 kommen beide Gesamtweltcup-Sieger im Cross Country aus dem gleichen Land. Bei den Männern sicherte sich Nino Schurter die Wertung, bei den Frauen Jolanda Neff.

Video «Mountainbike: Der Weltcup-Final im italienischen Val di Sole» abspielen

Gesamtweltcup-Siege für Neff und Schurter

2:43 min, aus sportpanorama vom 23.8.2015

Jolanda Neff belegte beim Weltcup-Final im italienischen Val di Sole Platz 2 hinter Annika Langvad. Auf die 31-jährige Dänin, die zum ersten Mal im Weltcup triumphierte, verlor Neff 57 Sekunden.

«  Der Triumph bedeutet mir sehr viel. »

Jolanda Neff

Für den Gesamtsieg hätte Neff schon der 23. Rang gereicht. In der im Trentino zu Ende gegangenen Weltcup-Saison stand die Schweizerin in fünf von sechs Rennen auf dem Podest, dreimal ganz zuoberst.

Mountainbikerin. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erneuter Triumph Jolanda Neff bleibt im Cross Country das Mass aller Dinge. Keystone

«Der Triumph im Weltcup bedeutet mir sehr viel. Die Gesamtwertung zweimal hintereinander gewinnen zu können, ist grossartig», freute sich Neff. In den kommenden Tagen will sich die Ostschweizerin auf dem Berninapass den letzten Schliff für das WM-Rennen im Cross Country holen.

Schweiz vor historischem Doppelerfolg

Nino Schurter kam in Val di Sole zum dritten Sieg in Folge. Der Bündner setzte sich mit 5 Sekunden Vorsprung vor dem Franzosen Julien Absalon durch.Mit Florian Vogel auf Platz 3 klassierte sich ein weiterer Schweizer auf dem Podest.

Schurter beendete die Weltcup-Saison damit nach 6 Rennen nie schlechter als im 2. Rang und gewann überlegen zum 4. Mal in seiner Karriere den Gesamtweltcup. Im Trentino hätte ihm gar ein 23. Rang für den Triumph in der Overallwertung gereicht.

Erstmals seit 1991 kommen damit beide Gesamtweltcup-Sieger im Cross Country aus dem gleichen Land.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 23.08.2015, 16:00