Oberschenkel-Bruch: Vuelta-Aus für Frankiny

Der Schweizer BMC-Fahrer Kilian Frankiny hat sich auf der Königsetappe der Vuelta am Sonntag bei einem Sturz eine schwere Beinverletzung zugezogen und muss aus der Rundfahrt aussteigen.

Kilian Frankiny. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Pechvogel muss aufgeben Kilian Frankiny. Imago

«Bei einer Rechtskurve auf einer kleinen Abfahrt rutschte mir das Vorderrad weg», beschreibt Frankiny seinen Sturz. Beim Unfall zog er sich einen doppelten Bruch des Knochenhalses am Oberschenkel zu. Eine Weiterfahrt an der Vuelta ist deshalb unmöglich.

«  Ich kann ich nicht einmal mehr gehen. »

Kilian Frankiny

«Trotz der Schmerzen konnte ich die Etappe beenden. Doch jetzt kann ich nicht einmal mehr gehen», führt der 23-Jährige weiter aus. Für ihn ist nicht nur die Spanien-Rundfahrt zu Ende, sondern auch die ganze Saison. «Ich bin sehr enttäuscht, denn ich hatte mich sehr darauf gefreut, das Ziel in Madrid zu erreichen», erklärte Frankiny in einer Medienmitteilung.

Auch Dennis muss aufgeben

Neben Frankiny verlor das schweizerisch-amerikanische Team BMC auch Rohan Dennis, der nach der 1. Etappe erster Leader der diesjährigen Vuelta gewesen war. Der Australier leidet an einer Infektion der Atemwege.

Die anderen Rad-Profis genossen am Montag einen Ruhetag, ehe die Spanien-Rundfahrt am Dienstag in die letzte Woche geht.