WM-Gold nach Neuseeland - Defekt stoppt Schweizer

Doris Schweizer ist an der Rad-WM in Richmond (USA) im Einzelzeitfahren von einem Defekt gestoppt worden. Die Solothurnerin klassierte sich wie im Vorjahr auf Platz 24. Weltmeisterin wurde die Neuseeländerin Linda Villumsen.

Video «Rad: Strassen-WM in Richmond, Zeitfahren Frauen, Zieleinfahrt und Interview Villumsen» abspielen

Zieleinfahrt und Interview Villumsen (SNTV)

0:40 min, vom 23.9.2015

Ein besseres Ergebnis wäre für Doris Schweizer durchaus drin gelegen. Doch nach knapp der Hälfte des 30 km langen Parcours sprang der Schweizer Zeitfahr-Meisterin die Kette heraus. Dieser Zwischenfall kostete sie «zwischen 15 und 20 Sekunden», wie Frauen-Nationaltrainer Christian Rocha sagte.

Am Ende klassierte sich Schweizer 2:42 Minuten hinter Villumsen. Vom angestrebten Olympia-Quotenplatz, zu dem Platz 13 nötig gewesen wäre, war sie relativ weit entfernt. Nach einer schwierigen Saison mit vielen Aufs und Abs zeigte sie sich dennoch zufrieden: «Ich erwischte einen guten Tag, mit dem Rennen bin ich grundsätzlich zufrieden.»

Erstes WM-Gold für Villumsen

Nach zwei 2. und einem 3. Rang durfte Villumsen zum ersten Mal die Goldmedaille in einem WM-Zeitfahren entgegen nehmen. Die gebürtige Dänin verwies die Holländerin Anna van der Breggen und die deutsche Titelverteidigerin Lisa Brennauer auf die Plätze 2 und 3.