Zaugg verpasst Etappensieg - Contador weiter in Rot

Oliver Zaugg hat auf der 14. Etappe der Vuelta den Tagessieg nur hauchdünn verpasst. Der Innerschweizer musste sich nach 200 Kilometern nur dem Kanadier Ryder Hesjedal geschlagen geben. Alberto Contador baute seine Führung an der Spitze derweil weiter aus.

Oliver Zaugg in Aktion. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Knapp geschlagen Oliver Zaugg verpasste den Tagessieg nur hauchdünn. EQ Images/ARCHIV

Zwei Kilometer vor Schluss deutete vieles darauf hin, dass Zaugg erstmals seit seinem Triumph bei der Lombardei-Rundfahrt 2011 wieder einen Sieg feiern würde, nachdem sich der 33-Jährige vom Team Tinkoff-Saxo im Schlussanstieg von seinen letzten sechs Fluchtgefährten hatte absetzen können.

Erst 200 m vor dem Ziel musste er Hesjedal an sich vorbeiziehen lassen. Am Ende fehlten Zaugg 10 Sekunden zum Tagessieg.

Contador baut Vorsprung aus

Alberto Contador konnte seine Führung in der Gesamtwertung als 12. um 22 Sekunden ausbauen. Sein Rivale Alejandro Valverde hatte am Schlussanstieg als erster der Favoriten attackiert, fiel bei der Konter-Attacke von Contador aber zurück.

Einzig Chris Froome gelang es, dem Gesamtführenden auf den letzten Metern 7 Sekunden abzunehmen. Damit liegt der ehemalige Tour-de-France-Sieger hinter Contador und Valverde auf dem dritten Gesamtrang.