Zeitfahrsieg und Leadertrikot für Küng

Stefan Küng hat an der Benelux-Rundfahrt seinen dritten World-Tour-Erfolg eingefahren. Dank seinem Sieg im Zeitfahren übernahm der Thurgauer auch gleich das Leadertrikot.

Stefan Küng. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch vom Regen nicht zu stoppen Stefan Küng. EQ Images

Küng setzte sich auf der 9 Kilometer langen Strecke vor dem Polen Maciej Bodnar (+4 Sekunden) und dem Niederländer Tom Dumoulin (+5) durch.

Damit revanchierte sich der Ostschweizer auch für die Niederlage im abschliessenden Zeitfahren der Tour de France in Marseille. Beim Sieg von Bodnar hatte sich Küng mit dem 9. Platz begnügen müssen.

Vorteil durch frühen Start

In der Stadt nahe Den Haag war das Podest-Trio bei leichtem Regen früh auf die Strecke gegangen. Später gestartete Fahrer bekundeten bei immer stärker werdendem Regen deutlich mehr Probleme. Peter Sagan, bisheriger Leader im Gesamtklassement, büsste auf Küng 25 Sekunden ein. Der deutsche Zeitfahrspezialist Tony Martin musste sich nach einem Sturz mit Platz 41 begnügen.

3. Sieg auf höchster Stufe

Für Küng, der bei der in den Niederlanden und Belgien ausgetragenen Rundfahrt in der Gesamtwertung nun mit 4 Sekunden vor Bodnar führt, war es auf Stufe World Tour der 3. Triumph. 2015 (in Freiburg) und 2017 (Bulle) hatte er jeweils eine Etappe der Tour de Romandie gewonnen.

Die Benelux-Rundfahrt dauert bis am Sonntag. Die 3. Etappe vom Mittwoch führt in Belgien über 185 vorwiegend flache Kilometer von Blankenberge nach Ardooie.

Sendebezug: Radio SRF 1, Bulletin von 17:00 Uhr, 08.08.2017