Zum Inhalt springen
Inhalt

Reiten Heimsieg für Pius Schwizer

Pius Schwizer hat den Grand Prix des CSI Zürich gewonnen. Der 51-Jährige setzte sich auf Picsou du Chêne vor Marcus Ehning (De) und seinem jungen Landsmann Martin Fuchs durch.

Legende: Video Reiten: CSI Zürich abspielen. Laufzeit 04:20 Minuten.
Aus sportaktuell vom 24.01.2014.

Im Stechen der besten 8 blieben insgesamt 4 Reiter fehlerlos. Schwizer sicherte sich den Sieg dank der besten Zeit. Sein Vorsprung auf Marcus Ehning (Cornado NRW) betrug 0,16 Sekunden. Für ein weiteres Schweizer Highlight sorgte Martin Fuchs. Der 21-Jährige belegte auf PSG Future den 3. Platz.

Für Schwizer ist es der erste Sieg am CSI Zürich. 2011 hatte er sich mit Carlina als Zweiter klassiert, 2010 mit derselben Stute als Vierter. «Ich habe Picsou du Chêne noch nie so schnell geritten. Zürich ist immer ein gutes Pflaster für mich», freute sich Schwizer.

Richard Philips knapp gescheitert

Die anderen Schweizer Reiter verpassten das Stechen. Jane Richard Philips blieb zwar fehlerfrei, handelte sich aber wegen Zeitüberschreitung einen Strafpunkt ein.

Janika Sprunger, Romain Duguet, Faye Schoch, Nadja Peter-Steiner und Steve Guerdat absolvierten den Parcours mit je einem Fehler. Werner Muff, Frederique Fabre Delbos und Paul Estermann mussten zwei Abwürfe in Kauf nehmen.

Resultate:

CSI Zürich, Grand Prix:

1. Pius Schwizer (Sz), Picsou du Chêne, 0/36,97. 2. Marcus Ehning (De), Cornado, 0/37,13. 3. Martin Fuchs (Sz), PSG Future, 0/37,24. 4. Edwina Tops-Alexander (Au), Old Chap Tame, 0/41,25, alle im Stechen. Ferner, ebenfalls klassiert: 10. Jane Richard Philips (Sz), Dieudonne, 1/62,45, im Normalparcours.