Riesen-Sensation: Japan bodigt die «Springboks»

Die Asiaten sorgen am zweiten Tag der Rugby-WM für grosse Schlagzeilen. In letzter Sekunde gelang ihnen der entscheidende Versuch zum 34:32-Sieg über die hoch favorisierten Südafrikaner.

Video «Rugby, WM: Südafrika-Japan» abspielen

Highlights Südafrika-Japan

5:06 min, vom 20.9.2015

Die offizielle Spielzeit war bereits abgelaufen, als die Japaner zu einem letzten Versuch ansetzten, den 29:32-Rückstand gegen die hoch favorisierten Südafrikaner wettzumachen.

Erster WM-Sieg seit 24 Jahren

Prompt schaffte der eingewechselte Karne Hesketh den Vorstoss in die Endzone und sorgte so für eine der grössten Überraschungen der Rugby-Geschichte. Es ist Japans erster WM-Sieg seit 1991 gegen Simbabwe.

Die japanischen Spieler sanken nach dem Spiel mit einer Mischung aus Freude und Ungläubigkeit zu Boden, während die «Springboks» niedergeschlagen vom Feld gingen. Ihre Mission, nach 1995 und 2007 den dritten WM-Titel zu holen, ist denkbar schlecht angelaufen.

Frankreich und Irland souverän

Im Gegensatz zu Südafrika gaben sich Vize-Weltmeister Frankreich und Irland bei ihren ersten Auftritten keine Blösse. Die Iren verpassten Kanada eine 50:7-Packung, Frankreich gewann das Nachbar-Duell gegen Italien 32:10.

Sendebezug: Radio SRF 4 News, 18.09.15 06:17 Uhr

Rugby-WM: Japan schlägt Südafrika