Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Heisse Phase an Rugby-WM Favoriten-Check: So schlagen sich die «All Blacks» und Co.

Wer schafft es an der Rugby-WM noch in die Viertelfinals? Wir liefern Ihnen kurz vor dem Ende der Gruppenphase den Favoriten-Check.

An der Rugby-WM in Japan zeigen die Spieler viel Einsatz.
Legende: Harte Gangart An der Rugby-WM in Japan zeigen die Spieler viel Einsatz. imago images

Diese Woche entscheidet sich an der Rugby-WM in Japan, wer es noch in die Viertelfinals schaffen wird. Während die einen Favoriten schon mit einem Bein in der K.o.-Runde stehen, müssen andere noch arg dafür kämpfen.

Zur Erinnerung: Nur jeweils die beiden Erstplatzierten der Fünfergruppen schaffen es in die Viertelfinals. So sieht die Ausgangslage in den 4 Gruppen vor den abschliessenden Partien (einem Team pro Gruppe fehlen jeweils noch 2 Spiele) aus:

  • Gruppe A: Gastgeber Japan sorgt in Asien für grosse Rugby-Euphorie. Den «Kirschblüten» fehlt nach 3 Siegen nur noch 1 Punkt, um erstmals in die Viertelfinals einzuziehen. Dahinter kämpfen Irland und Schottland (erst 2 Spiele) um den 2. Platz, wobei die Iren die besseren Karten haben. Denn: Im Direktduell besiegte der formstarke Mitfavorit die Schotten.
Video
Japan mit 3. Sieg im 3. Spiel
Aus Sport-Clip vom 05.10.2019.
abspielen
  • Gruppe B: Die beiden Kronfavoriten Neuseeland (14 Punkte) und Südafrika (10) liefern sich mit Italien (10) einen Dreikampf. Die «All Blacks» haben als Leader die beste Ausgangslage und werden im Duell gegen Italien auch über das Schicksal der Südeuropäer entscheiden. Einfacher haben es die Südafrikaner, die am Dienstag auf die sieglosen Kanadier treffen.

Tabellen vor den Viertelfinals

Gruppe A
Gruppe B
Gruppe C
Gruppe D
1. Japan (3/14)
1. Neuseeland (3/14)
1. England (3/15)1. Australien (3/11)
2. Irland (3/11)
2. Südafrika (3/10)2. Frankreich (3/13)2. Wales (2/9)
3. Schottland (2/5)
3. Italien (3/10)3. Argentinien (3/6)3. Fidschi (3/7)
4. Samoa (3/5)
4. Kanada (2/0)4. Tonga (3/1)4. Georgien (3/5)
5. Russland (3/0)
5. Namibia (3/0)5. USA (2/0)5. Uruguay (3/4)
Die letzten Spiele: Schottland - Russland, Irland - Samoa, Japan - Schottland
Die letzten Spiele: Südafrika - Kanada, Neuseeland - Italien, Namibia - Kanada
Die letzten Spiele: Argentinien - USA, England - Frankreich, USA - Tonga
Die letzten Spiele: Wales - Fidschi, Australien - Georgien, Wales - Uruguay
  • Gruppe C: Hier ist die Angelegenheit als einzige schon entschieden. England und Frankreich stehen nach 3 Siegen souverän zuoberst und lassen den anderen Teams keine Chance mehr aufs Weiterkommen. Trotzdem wird es am Samstag spannend, wenn die beiden im Spitzenkampf aufeinandertreffen.

Video
Frankreich zieht dank Sieg gegen Tonga in Viertelfinals ein
Aus Sport-Clip vom 06.10.2019.
abspielen
  • Gruppe D: Diese 5 Teams präsentieren sich am ausgeglichensten. Den Ersten und Letzten trennen hier nur 7 Punkte, in den anderen Gruppen sind es 14 und mehr. Trotzdem hat ein Trio die besten Chancen. Mitfavorit Australien (11 Punkte) steht vor dem letzten Spiel gegen Georgien an der Spitze. Wales (9) bestreitet noch 2 Partien und hat damit das Weiterkommen in den eigenen Händen. Geheimfavorit Fidschi (7) wird dies im Direktduell aber mit letzter Kraft verhindern wollen – auch wenn das wegen des Punkteunterschieds wohl schwierig wird.

Eingeläutet wird die letzte Woche der Gruppenphase am Dienstag um 12:15 Uhr mit dem Spiel Südafrika - Kanada. Die letzte Entscheidung fällt dann am Sonntag um 12:45 Uhr mit Japan - Schottland.

Sendebezug: Mittagsbulletin, Radio SRF 1, 6.10.19, 12:40 Uhr.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paddy Schwab  (Paddeye)
    Ich sehe auf dem 1. Bild keine Japaner, sondern Tongalesen. Oder irre ich mich?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Für mich stimmt die Aussage nicht, dass die Gruppe D am ausgeglichendsten ist. Das sieht nur punktemässig so aus, weil Uruguay mit dem Sieg gegen Fidschi eine Sensation gelungen ist und Wales erst zwei Partien aufweist. Aufgrund der gezeigten Leistungen und der Konstellation ist aber jetzt praktisch schon klar, dass Australien und Wales in die KO-Runde einziehen werden. Selbst wenn Fidschi gegen Wales gewinnen sollte, werden die roten Drachen mit einem Sieg gegen Uruguay weiterkommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen