Sechster WM-Titel für Missy Franklin

Missy Franklin hat an den WM in Barcelona Geschichte geschrieben: Die 18-Jährige gewann mit der US-Staffel über 4x100 Meter Lagen ihre 6. Goldmedaille. Der Chinese Sun Yang feierte seinen 3. WM-Titel.

Noch nie zuvor konnte eine Schwimmerin so viele Titel an einer WM gewinnen wie Missy Franklin. Einzig ihr Landsmann Michael Phelps war 2007 in Melbourne (7 Titel) erfolgreicher.

Franklin ist trotz ihrer erst 18 Jahre bereits vierfache Olympiasiegerin und neunfache Weltmeisterin. In Katalonien triumphierte sie über 200 m Freistil, 100 und 200 m Rücken sowie in allen 3 Staffel-Wettbewerben.

Yang unterstreicht Dominanz

Der Chinese Sun Yang hat seinen 3. WM-Titel gefeiert. Der 21-Jährige war wie über 400 und 800 Meter auch über 1500 Meter in 14:41,15 Minuten zu schnell für die Konkurrenz. Siege über alle 3 langen Freistilstrecken durfte zuvor einzig der Australier Grant Hackett im Jahr 2005 bejubeln.

Jefimowa schneller als Meilutyte

Zum Auftakt des letzten Final-Abends hatte Julia Jefimowa über 50 Meter Brust in 29,52 Sekunden gesiegt. Silber ging in einem hochstehenden Rennen in 29,59 an 100-Meter-Weltmeisterin und Weltrekordhalterin Ruta Meilutyte aus Litauen.

Resultate

Männer, 50 m Rücken: 1. Camille Lacourt (Fr) 24,42 Seek.; 2. Jeremy Stravius (Fr) und Matthew Grevers (USA) beide 24,54.

Männer, 400 m Lagen: 1. Daiya Seto (Jap) 4:08,69 Min.; 2. Chase Kalisz (USA) 4:09,22; 3. Thiago Pereira (Br) 4:09,48.

Männer, 1500 m Freistil: 1. Sun Yang (China) 14:41,15 Min.; 2. Ryan Cochrane (Ka) 14:42,48; 3. Gregorio Paltrinieri (It) 14:45,37.

Männer, 4x100 m Lagen: 1. Frankreich (Camille Lacourt, Giacomo Perez-Dortona, Jérémy Stravius, Fabien Gilot) 3:31,51. 2. Australien (Ashley Delaney, Christian Sprenger, Tommaso D'Orsogna, James Magnussen) 3:31,64. 3. Japan (Ryosuke Irie, Kosuke Kitajima, Takuro Fujii, Shinri Shioura) 3:32,26. - USA disqualifiziert.

Frauen, 50 m Brust: 1. Julia Jefimowa (Russ) 29,52 Sek.; 2. Ruta Meilutyte (Lit) 29,59; 3. Jessica Hardy (USA) 29,80.

Frauen, 50 m Freistil: 1. Ranomi Kromowidjojo (Ho) 24,05 Sek.; 2. Cate Campbell (Au) 24,14; 3. Francesca Halsall (Gb) 24,30.

Frauen, 400 m Lagen: 1. Katinka Hosszu (Un) 4:30,41 Min.; 2. Mireia Belmonte (Sp) 4:31,21; 3. Elisabeth Beisel (USA) 4:31,69.

Frauen, 4x100 m Lagen: 1. USA (Missy Franklin, Jessica Hardy, Dana Vollmer, Megan Romano) 3:53,23. 2. Australien (Emily Seebohm, Sally Foster, Alicia Coutts, Cate Campbell) 3:55,22. 3. Russland (Daria Ustinowa, Julia Jefimowa, Swetlana Tschimrowa, Veronnika Popowa) 3:56,47.