Bösch fliegt an den X-Games allen davon

Der 18-Jährige aus Engelberg gewinnt an den X-Games in Aspen die Goldmedaille im Big Air der Ski-Freestyler. Elias Ambühl wird Dritter. Für die Snowboarder setzte es eine Enttäuschung ab.

Video «Ski-Freestyler Bösch triumphiert an den X-Games» abspielen

Ski-Freestyler Bösch triumphiert an den X-Games

1:52 min, aus sportpanorama vom 31.1.2016

Bösch setzte sich bei seiner ersten Teilnahme am wichtigsten Anlass der Saison vor dem amerikanischen Lokalmatador Bobby Brown durch. Mit Elias Ambühl gewann ein weiterer Schweizer eine Medaille. Der 23-jährige Bündner, der Vorreiter in der Schweizer Freeski-Szene, errang wie bereits 2010, 2013 und 2015 Bronze.

Bösch hatte erstmals vor fast genau einem Jahr international auf sich aufmerksam gemacht, als er an der FIS-WM am Kreischberg in Österreich in Abwesenheit der besten X-Games-Teilnehmer die Goldmedaille im Slopestyle errang. Mit damals 17 Jahren und 6 Monaten ist er seither der jüngste Schweizer Weltmeister aller Zeiten in einer olympischen Sportart.

Snowboarder enttäuschen

Die Schweizer Snowboarder verpassen an den X-Games eine Medaille. Wie vielen anderen Fahrern wurde Gold-Kandidat Iouri Podladtchikov zum Verhängis, dass der Wettkampf nach dem 1. Run wegen eines Schneesturms abgebrochen wurde. Denn der Olympiasieger von 2014 fand sich nach einem verpatzten 1. Durchgang am Schluss des Klassements wieder.

Bestklassierter Schweizer war so am Ende Jan Scherrer. Der 22-jährige Toggenburger wurde bei seiner ersten X-Games-Teilnahme Sechster. Für Christian Haller, den dritten Schweizer, der eine Einladung erhielt, resultierte Platz 8. Der Sieg ging an den Amerikaner Matt Ladley.

Fiva knapp am Podest vorbei

Der Skicrosser Alex Fiva verpasste an den X-Games den Sprung auf das Podest nur knapp. Der Bündner wurde am Einladungsevent guter Vierter. Gewonnen wurde das Rennen von Brady Leman. Bei den Frauen siegte mit Kelsey Serwa ebenfalls eine Kanadierin.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 31.01.2016, 08:40 Uhr.