Fiva auf, Smith neben dem Podest

Beim Skicross-Weltcup in Innichen (It) war Swiss-Ski mit je einem Athlet in den grossen Finals dabei. Alex Fiva schaffte als Dritter bei den Männern den Sprung auf das Podest. Fanny Smith wurde bei den Frauen bloss Vierte.

Alex Fiva, der das 2. Rennen in Val Thorens gewonnen hatte, erreichte als einziger Schweizer Mann den grossen Final der besten Vier. Dort kam der Bündner jedoch schlecht aus dem Start-Gate und verbrachte fast den ganzen Lauf auf der letzten Position.

Fiva: «Es war ein harter Fight»

1:01 min, vom 21.12.2016

In der Schlussphase kam dann Jean-Frédéric Chapuis zu Fall und Fiva konnte profitieren. Gewonnen wurde das Rennen vom Slowenen Filip Flisar.

Im kleinen Final erreichte Marc Bischofberger den 3. Platz, was zu Schlussrang 7 führte. Auch er verspielte eine bessere Klassierung am Start.

Wie die Männer: Auch Smith mit schlechtem Start

Auch im Frauen-Rennen hatte die Schweiz ein heisses Eisen im Feuer. Fanny Smith erwischte aber wie Fiva und Bischofberger einen ganz schwachen Start und klassierte sich am Ende nur als Vierte. So verpasste die Westschweizerin ihren 2. Podestplatz der Saison nach Rang 2 in Val Thorens. Der Sieg in Innichen ging an die Deutsche Heidi Zacher.