Zum Inhalt springen
Inhalt

Nächste Freestyle-Medaille Noé Roth holt Aerials-Bronze

Der 18-jährige Zuger muss sich an der WM in Park City nur dem Russen Burow und dem Ukrainer Abramenko geschlagen geben.

Noé Roth hatte bereits in der Aerials-Qualifikation mit der Bestnote auf sich aufmerksam gemacht. Im Final gelang ihm dann der nächste Exploit. Sein finaler Sprung, der Full-Double Full-Full brachte ihm 125,22 Punkte und WM-Bronze ein. Der Rückstand auf den zweitplatzierten Olympiasieger Olexander Abramenko aus der Ukraine betrug nur 1,02 Punkte. Gold ging an den Russen Maxim Burow (130,09).

«Ich kann es selber noch gar nicht fassen. Ich wusste, dass ich die Sprünge draufhabe. Aber dass es auf das Podest reicht, hätte ich nicht gedacht», sagte Roth nach dem Erfolg. Im Final sei er gewohnt ruhig geblieben. «Nur beim letzten Sprung, da habe ich die Nervosität ein bisschen gespürt»

Legende: Video Noé Roth: «Mit dem Podest hatte ich nicht gerechnet» abspielen. Laufzeit 02:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.02.2019.

Vor einem Jahr hatte er in Weissrussland mit dem Weltmeistertitel bei den Junioren ein erstes Mal auf sich aufmerksam gemacht. Die Bronzemedaille an der WM ist der vorläufige Höhepunkt von Roths Erfolgsgeschichte. Selbst Vater und Coach Michel hätte seinem talentierten Sohn einen solchen Aufstieg innerhalb von einem Jahr nicht zugetraut: «Damals hätte ich gesagt: ‹Die Finalteilnahme ist möglich.›»

Er springt aktuell einfach sackstark.
Autor: Michel RothVater und Trainer

Schon in den Wochen vor den Weltmeisterschaften hatte Roth jr. gezeigt, wie wohl er sich auf amerikanischem Schnee fühlt. Bei den beiden Springen in Lake Placid holte sich Noé jeweils den Sieg. «Er springt aktuell einfach sackstark, darum habe ich vor dem Wettkampf schon gedacht, dass es allenfalls eine Überraschung geben könnte», sagte Michel Roth.

Legende: Video Michel Roth: «Es ist perfekt aufgegangen» abspielen. Laufzeit 02:46 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.02.2019.

Auch Werner und Isler überzeugen

Mit Pirmin Werner und Dimitri Isler hatten zwei weitere Schweizer die Qualifikation vom Mittwoch überstanden. Werner beendete den Wettkampf auf dem 9. Platz, Isler klassierte sich auf Rang 11.

Schlussklassement

Männer: 1. Maxim Burow (Russ), 130,09 Punkte. 2. Olexander Obramenko (Ukr), 126,24. 3. Noé Roth (Sz), 125,22. 4. Pawel Krotow (Russ), 107,24. 5. Stanislaw Nikitin (Russ), 80,54. 6. Xindi Wang (China), 61,50.
Nicht für den 3. Sprung qualifiziert: 7. Christopher Lillis (USA). 8. Anton Kuschnir (WRuss). 9. Pirmin Werner (Sz). 10. Ilia Burow (Russ). 11. Dimitri Isler (Sz). 12. Alex Bowen (USA).
Out in der Qualifikation: 18. Nicolas Gygax (Sz).


Frauen: 1. Aliaxandra Ramanouskaja (WRuss), 113,18 Punkte. 2. Ljubow Nikitina (Russ), 89,88. 3. Negtao Xu (China), 89,88. 4. Laura Peel (Au), 87,77. 5. Ashley Caldwell (USA), 58,81. 6. Sofia Alexejewa (Russ), 37,80.
Out in der Qualifikation: 15. Carol Bouvard (Sz).

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 07.02.10, 07:00 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.