Schwere Stürze und 2 Mal Bronze an den X-Games

Die Schweizer Ski-Freestyle-Equipe hat an den X-Games dank Kai Mahler und Giulia Tanno zweimal Bronze gewonnen. Überschattet wurde das tolle Big-Air-Ergebnis in den USA von schweren Stürzen.

Video «Mahler und Tanno holen Edelmetall bei den X-Games» abspielen

Mahler und Tanno holen Edelmetall

1:55 min, aus sportpanorama vom 29.1.2017

Kai Mahler bestätigte im wegen missratener Landungen mehrfach unterbrochenen und aufgeschobenen Final seine gute Form. Einzig der verblüffende Engländer James Wood und Schwedens zweifacher Champion Henrik Harlaut wurden höher benotet als der Zürcher Oberländer.

Schuler verunfallt

Überschattet wurde der Effort Mahlers vom schweren Crash seines Teamkollegen Luca Schuler. Der zu forsche Schweizer Meister schlug nach einem missglückten Trick nahezu ungebremst auf der eisigen Unterlage auf und verlor sofort das Bewusstsein. Schuler war nach einer ersten medizinischen Versorgung wieder ansprechbar und kam angesichts des wuchtigen Aufpralls mit einer Gehirnerschütterung relativ glimpflich davon.

Luca Schuler Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schwer gestürzt Luca Schuler sntv

Unschön endete das Comeback von Elias Ambühl (5.). Der erfahrenste Schweizer Freeski-Profi erlitt bei seinem letzten Sprung des Tages womöglich erneut eine gravierende Knieverletzung. Zwölf Monate nach seinem Kreuzbandriss musste sich der Bündner in Aspen erneut im Krankenhaus untersuchen lassen. Vorjahres-Champion Fabian Bösch hatte wegen einer Fersenprellung Forfait erklären müssen.

Tannos starker Einstand

Neben Mahler trat auch Giulia Tanno positiv in Erscheinung. Die 18-jährige Bündnerin wurde im Kicker-Wettbewerb in einem sehr gut dotierten Feld erst unmittelbar vor dem letzten von vier Runs vom Silber-Kurs abgedrängt. Der nervenstarken Schweizerin gelang es indes, ihre Top-3-Klassierung gegen die Angriffe der achtfachen kanadischen X-Games-Siegerin Kaya Turski zu behaupten. Die prestigeträchtige Trophäe gewann die deutsche Slopestyle-Weltmeisterin Lisa Zimmermann.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 27.01.2017, 22:25 Uhr