Skicrosserin Holmlund im künstlichen Koma

Olympia-Bronzegewinnerin Anna Holmlund ist auf einem Trainings-Run in Italien schwer verunfallt. Sie wurde ins künstliche Koma versetzt.

Anna Holmlund Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schwer gestürzt Anna Holmlund. Imago

Der Skicross-Weltcup im italienischen Innichen vom Mittwoch steht unter einem schlechten Stern. Titelverteidigerin Anna Holmlund stürzte am Montag auf einem Trainings-Run in Bozen schwer, zog sich Kopfverletzungen zu und verlor das Bewusstsein.

Die Olympia-Dritte von Sotschi 2014 wurde mit dem Helikopter ins Spital von Bozen geflogen und in ein künstliches Koma versetzt. «Sie hat eine kleine Hirnblutung und wurde operiert», sagte der schwedische Skicross-Sportdirektor Joar Baatelson gegenüber der schwedischen Zeitung Expressen. Holmlunds Zustand wird inzwischen als «stabil» bezeichnet.

Holmlund ist in der Skicross-Szene ein Star. Die 29-Jährige gewann in den letzten beiden Saisons jeweils die Gesamtwertung. In dieser Saison triumphierte sie zudem im 2. Rennen in Val Thorens (Fr).