Zum Inhalt springen

Header

Video
Skicrosser starten mit zwei Heimrennen in die Saison
Aus sportflash vom 14.12.2020.
abspielen
Inhalt

Weltcup-Auftakt in Arosa Skicrosser wollen nach perfekter Vorbereitung die Früchte ernten

Für die Skicrosser beginnt am Dienstag in Arosa die neue Saison. In Zeiten von Corona ist jedes Rennen ein Highlight.

Die Gegebenheiten akzeptieren und die Dinge in die Hand nehmen, die man beeinflussen kann. Unter diesem Motto starten die Skicrosser am Dienstag in Arosa mit Verspätung in die Saison. Die Freestyle-WM in China hat wegen der Corona-Pandemie bereits abgesagt werden müssen. Ob ein Ersatzveranstalter gefunden wird, ist derzeit noch offen.

Dass die neue Weltcup-Saison gleich mit zwei Sprintrennen in Arosa lanciert wird – eines am Dienstagabend, eines am Mittwochabend –, ist für das standesgemäss schlagkräftige Schweizer Team deshalb doppelt wichtig. Die Vorfreude ist trotz dem Fehlen von Zuschauern gross. «In Arosa haben wir Schweizer wenigstens an jedem Tor jemanden, der uns anfeuert», scherzte Fanny Smith.

Video
Arosa ohne Zuschauer – Smith: «Wenigstens steht an jedem Tor jemand, der uns anfeuert»
Aus Sport-Clip vom 14.12.2020.
abspielen

Die 28-jährige Waadtländerin gehört auch in diesem Winter zu den Hauptanwärterinnen auf Podestplätze. 23 Weltcup-Siege hat sie vorzuweisen, hinzu kommen weitere 21 Podestplätze. Konstanz war in den vergangenen Jahren die grosse Stärke von Smith – und an diese will sie anknüpfen.

Regez will Konstanz, Fiva ist ‹giggerig›

Gespannt sein darf man im Lager der Schweizerinnen auch auf die Auftritte von Marie Karolina Krista. Die 18-jährige Bernerin hat vergangenen Januar an den Youth Olympic Games die Goldmedaille geholt.

Bei den Schweizer Männern will Ryan Regez seinen 2. Gesamtrang des vergangenen Winters bestätigen. Und auch der 34-jährige Routinier Alex Fiva, der seit 2008 im Weltcup dabei ist, liebäugelt mit dem einen oder anderen Top-Resultat.

Zwei Swiss-Ski-Athleten werden in Graubünden nicht dabei sein: Marc Bischofberger, Silbergewinner von Pyeongchang, ist derzeit noch an der Schulter verletzt. Romain Détraz verpasst wegen eines Kreuzbandrisses die komplette Saison.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den Weltcup-Auftakt der Skicrosser mit den beiden Sprintrennen in Arosa live auf SRF zwei und in der Sport App:

  • Dienstag, 15. Dezember ab 20:10 Uhr
  • Mittwoch, 16. Dezember ab 18:35 Uhr

Perfekte Vorbereitung in Laax

Aufgrund akuten Schneemangels haben die Schweizer Skicrosser nicht in Schweden, sondern nach dem üblichen Block in Saas-Fee in Laax trainiert. Im Freestyle-Mekka Graubündens wurde kurzerhand ein Cross-Parcours gebaut, der den Schweizern für den zweiten Trainingsblock zur Verfügung stand. Gemäss Ralph Pfäffli ging der Notplan perfekt auf. «Wir haben in Laax wohl so gut trainiert, wie noch nie irgendwo», so der Nationaltrainer der Skicrosser.

Video
Schweizer Skicrosser holten sich in Laax den letzten Schliff
Aus Sport-Clip vom 14.12.2020.
abspielen

Radio SRF 1, 14.12.2020, Bulletin von 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.