Zum Inhalt springen
Inhalt

Sportmix De Marchi gewinnt längste Vuelta-Etappe

Alessandro De Marchi.
Legende: Triumphale Zielankunft Alessandro De Marchi holt sich die längste Vuelta-Etappe. Imago
  • Der italienische BMC-Profi Alessandro De Marchi gewinnt in Luintra die 11. Vuelta-Etappe über 207,8 km.
  • Der sechsfache Shorttrack-Olympiasieger Viktor Ahn beendet seine Karriere.

Alessandro De Marchi siegte aus einer ursprünglich 19-köpfigen Ausreissergruppe, die sich etwa bei Rennhälfte vom Feld abgesetzt hatte. Gut 4,5 km vor dem Ziel liess der 32-Jährige BMC-Fahrer mit dem Kolumbianer Jhonatan Restrepo seinen letzten Fluchtgefährten stehen und erreichte das Ziel solo.

Im Gesamtklassement gab es an der Spitze keine Verschiebungen. Simon Yates behauptete sich als Leader. Sein Vorsprung auf den Gesamtzweiten Alejandro Valverde beträgt unverändert eine Sekunde.

Viktor Ahn jubelt.
Legende: Zieht einen Schlussstrich Viktor Ahn. Getty Images

Viktor Ahn will künftig mehr Zeit bei seiner Familie in Südkorea verbringen und beendet deshalb seine Shorttrack-Karriere. Der gebürtige Südkoreaner hatte bei den Winterspielen in Turin 2006 dreimal Gold und einmal Bronze für Südkorea gewonnen. 2011 nahm er die russische Staatsbürgerschaft an und holte bei den Spielen in Sotschi 2014 wieder dreimal Gold und einmal Bronze.

Wegen des russischen Doping-Skandals hatte das IOC Ahn die Teilnahme in Pyeongchang verweigert.