Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Die Französinnen mit der EM-Trophäe.
Legende: Am Ziel Die Französinnen mit der EM-Trophäe. Keystone
Inhalt

Sportmix Frankreichs Handballerinnen holen EM-Titel

  • Handball: Die Französinnen holen dank einem Finalsieg gegen Russland den EM-Titel.
  • Landhockey: Belgien sichert sich den WM-Titel bei den Männern.
  • Leichtathletik: Matthias Kyburz gewinnt den Silversterlauf.
  • Schwimmen: Die Schweizer Schwimm-Staffeln feiern Schweizer Rekorde.

Der Weltmeister ist zum ersten Mal auch Europameister: In einem dramatischen Final haben sich Frankreichs Handballerinnen mit einem 24:21-Sieg gegen Olympiasieger Russland den EM-Titel gesichert. Vor 14'500 Fans in der ausverkauften Arena Bercy in Paris gelang den EM-Gastgeberinnen am Sonntag die Revanche für den mit 19:22 verlorenen Olympia-Final von Rio. Im kleinen Final sicherten sich die Niederlande nach einem 24:20-Erfolg über Rumänien Bronze.

Belgien ist erstmals Landhockey-Weltmeister. Die «Roten Löwen» gewannen im Final in Indien das Nachbarduell gegen die Niederlande mit 3:2 im Penaltyschiessen. Den entscheidenden Penalty verwandelte Florent van Aubel. In einem von Taktik geprägten Endspiel war in der regulären Spielzeit kein Tor gefallen.

Orientierungsläufer Matthias Kyburz hat den 42. Silvesterlauf in Zürich gewonnen. Der 28-jährige Aargauer überholte in einem spektakulären Ausscheidungsrennen mit einem fulminanten Schlussspurt noch den Kenianer Bernard Matheka und den Ustermer Eric Rüttimann. Bei den Frauen lief die Bernerin Delia Sclabas hinter der Kenianerin Cynthia Kosgei auf den 2. Platz.

Legende: Video Das Toptalent Delia Sclabas am Silvesterlauf abspielen. Laufzeit 04:23 Minuten.
Aus sportpanorama vom 16.12.2018.

Am letzten Tag der Kurzbahn-WM im chinesischen Hangzhou haben die Schweizer Schwimm-Staffeln über 4x100 m Lagen nationale Bestmarken aufgestellt. Serania Sturzenegger, Lisa Mamié, Svenja Stoffel und Sasha Touretski verbesserten den bisherigen Rekord aus dem Jahr 2004 um über 12 Sekunden auf 4:00,66 Minuten. Noch 5 Jahre älter war der Rekord bei den Männern, den Thierry Bollin, Yannick Käser, Nils Liess und Manuel Leuthard in 3:33,10 Minuten um 4,5 Sekunden unterboten.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 16.12.18, 18:30 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Salonen (Patrick Salonen)
    wenn man bedenkt, dass mit ugolkova und desplanches zwei em-medaillengewinner fehlten, fällt die leistung durchaus positiv aus!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Was heisst hier nur eine Halbfinal - Qualifikation? Ich finde die Schweizer haben sich toll geschlagen, jeden Tag Schweizer Rekorde und nun diese beiden Staffel Rekorde, wo man die alten Bestleistungen gleich pulverisiert hat, das finde ich sehr gute Leistungen , besonders wenn man sie an einem Höhepunkt wie einer WM erreicht! Ich gratuliere dem team und sage, macht weiter so, ihr Leistet gute Arbeit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen