Sportmix: Sprint-EM-Gold für Kyburz und Wyder

Schweizer Freudentag an der OL-EM in Tschechien: Matthias Kyburz sowie Judith Wyder haben im Sprint für Doppel-Gold gesorgt. Und: Triathletin Nicola Spirig muss auf die EM in Portugal verzichten.

Matthias Kyburz gewann an den Europameisterschaften im Orientierungslauf im tschechischen Jesenik Gold im Sprint. Der Aargauer setzte sich in der Siegerzeit von 13:42 Minuten zwei Sekunden vor dem Schweden Gustav Bergmann durch. Dritter wurde mit Florian Howald ein weiterer Schweizer.

Judith Wyder liest auf ihrer OL-Karte Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ebenfalls erfolgreich Judith Wyder bahnte sich im Sprint den schnellsten Weg ins Ziel. EQ Images

Auch im Frauen-Rennen ging der EM-Titel im Sprint dank Judith Wyder in die Schweiz. Die Bernerin setzte sich 5 Sekunden vor der Ukrainerin Nadja Wolynska und 9 Sekunden vor den zeitgleichen Galina Winogradowa und Maja Alm durch.

Nicola Spirig hat ihr Forfait für die Triathlon-EM in Portugal vom kommenden Wochenende erklärt. Verschiedene Gründe hätten zu diesem Entscheid geführt, schreibt die Olympiasiegerin auf ihrer Website. Einerseits will sie nach ihrem vor über 2 Monaten erlittenen Handbruch einem Massenstart im Schwimmen aus dem Weg gehen, andererseits sei die Radstrecke für den weiteren Heilungsverlauf nicht förderlich. «Lieber will ich im Training weiter an Sicherheit gewinnen und mich auf die kommenden Rennen vorbereiten», so die 34-Jährige.

Schwimmerin Martina van Berkel klassierte sich am Schlusstag der EM in London im Final über 200 m Delfin als Achte. Die bereits für die Olympischen Spiele qualifizierte Zürcherin benötigte für die vier Bahnlängen 2:10,36. Damit blieb sie um fast eine Sekunde über ihrer Zeit vom Vortag im Halbfinal und um fast zwei Sekunden über ihrem Schweizer Rekord. Gold ging an die Deutsche Franziska Hentke, die in 2:07,23 anschlug.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 22.05.2016 18:15 Uhr