Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Manuela Schär.
Legende: War auch 2018 in New York nicht zu schlagen Manuela Schär. Keystone
Inhalt

Titelverteidigung im Big Apple Schär triumphiert am New-York-Marathon

Die Schweizerin Manuela Schär gewinnt das Rollstuhlrennen am New-York-Marathon. Bei den Männern wird Marcel Hug Zweiter.

Manuela Schär doppelt in New York nach. Beim prestigeträchtigen Marathon wiederholte die Schweizerin im Rollstuhlrennen ihren Triumph aus dem Vorjahr. Die 33-jährige Luzernerin erreichte das Ziel nach 1:50:27 Stunden mit 21 Sekunden Vorsprung auf die US-Amerikanerin Tatyana McFadden.

Im Rollstuhlrennen der Männer verpasste Marcel Hug seinen insgesamt 4. Titel in New York nur hauchdünn. Der 32-jährige Thurgauer musste sich um eine Sekunde Daniel Romanchuk geschlagen geben. Mit 20 Jahren avancierte der US-Amerikaner somit zum jüngsten New-York-Sieger aller Zeiten.

Siege für Keitany und Desisa

Bei den Läufern setzte sich bei den Frauen Mary Keitany in 2:22:48 Stunden durch. Die Kenianerin verpasste es nur um 17 Sekunden, den mittlerweile 15 Jahre bestehenden Streckenrekord ihrer Landsfrau Margaret Okayo zu knacken. Bei den Männern siegte Lelisa Desisa in 2:05:59 Stunden.

Der New-York-Marathon wurde zum 48. Mal ausgetragen. Bei perfektem Laufwetter gingen mehr als 50'000 Teilnehmer an den Start.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.