Zum Inhalt springen
Inhalt

4. Hawaii-Titel im Visier Ryfs Suche nach dem «coolen Rennen» in der Hitze von Hawaii

Am Samstag strebt Daniela Ryf bei der Ironman-WM in Hawaii ihren 4. Titel in Serie an. Sie würde damit ihren Legenden-Status zementieren.

Legende: Video 2015-2017: Ryfs Jahre des Triumphs abspielen. Laufzeit 01:43 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.10.2018.

In den 80er- und 90er-Jahren dominierte Paula Newby-Fraser die Ironman-Szene bei den Frauen. Danach übernahmen Natascha Badmann und später Chrissie Wellington das Zepter. Und seit 2015 heisst die Überfliegerin Daniela Ryf.

Hatte sich die Solothurnerin bei ihrem Debüt 2014 als Zweite noch knapp geschlagen geben müssen, reihte sie danach 3 Siege aneinander – und dies jeweils in eindrücklicher Manier. Beim 40. Ironman in Hawaii schickt sich die 31-Jährige am Samstag nun an, weiter an ihrem Legendenstatus zu feilen.

Ich will eine Leistung zeigen, an die sich die Leute erinnern können.
Autor: Daniela Ryf

Mit einem 4. Triumph würde Ryf auf die gleiche Stufe wie Wellington klettern. Vor ihr lägen dann nur noch Badmann (6 Siege) und Newby-Fraser (8). Vier Triumphe in Folge konnte bislang nur Newby-Fraser feiern (1991-1994). Und auf Big Island zweifelt eigentlich niemand an einem weiteren Sieg Ryfs. In dieser Saison ist die Schweizerin noch ungeschlagen.

Ironman im «sportpanorama plus»

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Neben Daniela Ryf (31) und Céline Schärer (28) bei den Profis gehen in Hawaii auch Schweizer Amateurinnen an den Start. Unter ihnen Malin Gren, die Tochter des ehemaligen GC-Spielers Mats Gren. Wir haben die 31-Jährige bei ihrem Ironman-Abenteuer begleitet und zeigen am Sonntag ab 18:00 Uhr im «sportpanorama plus» auf SRF zwei, wie es ihr gelaufen ist.

«Ich bin bei jedem Start hier noch ein wenig fitter als beim vorherigen Mal», sagte Ryf gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Dies sind keine guten Neuigkeiten für die Gegnerschaft. In den letzten 3 Jahren kam Ryf im Durchschnitt gut 15 Minuten vor der 1. Verfolgerin ins Ziel.

Die Ansage an die Konkurrenz

Ryf möchte sich in der Hitze von Hawaii nicht zu stark unter Druck setzen lassen, sondern «einfach ein richtig cooles Rennen zeigen». Die Anzahl Titel sind für sie dabei sekundär. Wichtiger sei die Art und Weise der Siege. «Ich will eine Leistung zeigen, an die sich die Leute erinnern können.» Das muss in den Ohren ihrer Konkurrentinnen fast schon wie eine Drohung klingen.

Harte Widersacherinnen gibt es auf den 3,8 km Schwimmen, 180 km Laufen und 42,195 km Laufen dennoch einige. Allen voran die Vorjahres-Zweite Lucy Charles (Eng). Auch die dreifache Hawaii-Siegerin Mirinda Carfrae (Au) sowie Sarah True (USA) und Anne Haug (De) gehen mit Ambitionen an den Start.

Ryf: 4 Teilnahmen, 4 Top-Leistungen

Jahr
Rang
ZeitVorsprung
Rückstand
20142.9:02:57 h
-2:02 min
20151.8:57:57 h
13:02 min
-
20161.8:46:46 h
23:44 min
-
20171.8:50:47 h
8:51 min
-

Schweizer Männer-Quartett am Start

Mit Jan van Berkel, Ronnie Schildknecht, Ruedi Wild und Philipp Koutny sind 4 Schweizer im Profifeld der Männer dabei. Mehr hiesige Athleten hatten sich seit der Einführung des Kona Pro Rankings (2011) noch nie für den Saisonhöhepunkt qualifiziert.

Sendebezug: Radio SRF 1, Morgengespräch, 12.10.18, 06:20 Uhr