Zum Inhalt springen

Header

Video
Australischer Spielverderber am Ironman Switzerland
Aus sportaktuell vom 30.07.2017.
abspielen
Inhalt

Triathlon Australischer Sieg am Ironman Switzerland

Der Australier Nick Kastelein und die Zugerin Céline Schärer haben den Ironman Switzerland gewonnen. Kastelein verwies im Männer-Rennen die Schweizer Ruedi Wild und Jan van Berkel auf die Ehrenplätze.

Kastelein realisierte bei den Männern fast einen Start-/Ziel-Sieg. Er kam als 2. aus dem Zürichsee und stürmte bereits auf den ersten Radkilometern an die Spitze. Seiner Pace war niemand gewachsen – auch Ronnie Schildknecht nicht.

Schildknecht mit Zerrung out

Der Serien-Sieger gab im Marathon an 4. Stelle liegend das Rennen auf. Der 37-jährige Zürcher zog sich nach eigenen Angaben im Schwimmen eine Waden-Zerrung zu. Es ist seine zweite Aufgabe beim Ironman Switzerland nach 2004. Für die Ironman-WM auf Hawaii ist er bereits qualifiziert.

Wichtige Podestplätze

Ruedi Wild, der im Marathon von Rang 5 auf den 2. Platz vorstiess, und Jan van Berkel sammelten mit ihren Podesträngen wertvolle Punkte für das Kona Pro Ranking.

Schärer mit erstem Ironman-Sieg

Bei den Frauen feierte Céline Schärer ihren ersten Ironman-Sieg. Die 27-jährige Zugerin gewann mit über 14 Minuten Vorsprung auf Tine Holst (Dä). 3. wurde Lokalmatadorin Martina Kunz.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.