Zum Inhalt springen

Header

Video
Triathlet Max Studer feilt in Kenia an der Laufform
Aus Sport-Clip vom 31.12.2021.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 34 Sekunden.
Inhalt

Im Läufermekka Iten Triathlet Max Studer lernt in Kenia von den Besten

Der Solothurner hat sich im Herbst der kenianischen Trainingsgruppe von Julien Wanders angeschlossen.

Dass Triathlet Max Studer auf der Laufstrecke zu den schnellsten seines Fachs gehört, ist kein Geheimnis. Im Juni dieses Jahres lief der 25-Jährige über 10'000 m in 28:51 Minuten zu Gold an den Schweizer Meisterschaften der Leichtathleten. Diese Zeit wurde in den letzten 15 Jahren nur von 2 Schweizern unterboten: Tadesse Abraham und Julien Wanders.

Mit letzterem hat Studer in den letzten Wochen gemeinsam im kenianischen Iten trainiert. «Auf der Laufstrecke entscheidet sich das Rennen. Ich bin ein starker Läufer, will aber noch weitere Fortschritte machen», begründet Studer den Entscheid, seinen Trainingsmittelpunkt vorübergehend nach Ostafrika zu verlegen.

Der Start zu einem windigen Wettkampf in Kenia

Erstaunter Wanders

Wanders zeigte sich vom Olympia-9. von Tokio beeindruckt: «Ich hätte nicht gedacht, dass ein Triathlet im Laufen so stark sein kann.» Studer habe einen grossen Teil der Umfänge mittrainiert und zusätzlich noch Einheiten auf dem Rad und im Becken absolviert. «Das hat auch mich inspiriert.»

Mehr zu Studers Trainingsalltag in Kenia und wovon sich die Schweizer eine Scheibe abscheiden können, erfahren Sie im Videobeitrag oben.

SRF zwei, sportflash vom 30.12.21, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Mueller  (Elbrus)
    Die 28:51 sind nichts besonderes. Für die ewige Bestenliste reicht das gerade knapp für die Top 20. Jeder Waffenläufer war schneller von Ryffel oder Mächler ganz zu schweigen. Man wird nicht schneller in Kenya wenn an der Grundgeschwindigkeit 1500-3000 m nicht gearbeitet wird. Wanders liegt deutlich hinter Ryffels 5000 m Rekord.
  • Kommentar von Roman Hablützel  (Habluetzelroman)
    Bitte mehr solche Beiträge! Sehr interessant! :)