Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Final bei Frauen und Männern Zug United und Piranha Chur sind Unihockey-Cupsieger

  • Zug gewinnt in der Berner Wankdorfhalle den Cupfinal gegen Alligator Malans mit 6:5 nach Verlängerung.
  • Alexander Larsson entscheidet die Partie in der 5. Minute der Verlängerung.
  • Bei den Frauen bezwingt Piranha Chur die Kloten-Dietlikon Jets mit 7:3.

Zug hat erstmals den Cuptitel gewonnen. Die Zentralschweizer besiegten in der Berner Wankdorfhalle Alligator Malans mit 6:5 n.V. Nach 5 Minuten in der Overtime traf der Schwede Alexander Larsson zum Sieg. Der 26-Jährige hatte sich zuvor im 1. Drittel am Kopf verletzt und spielte die Partie mit einem Turban zu Ende.

Zug stets in Führung

Emil Julkunen hatte die Zuger bereits nach 4 Minuten in Führung gebracht. Als der 29-Jährige 8 Sekunden vor der zweiten Pause seinen zweiten Treffer erzielte und sein Team mit 4:2 in Führung schoss, schaffte er eine gute Ausgangslage dafür, dass die Zuger erstmals die Cup-Trophäe würden in Empfang nehmen können.

Doch Joshua Schnell und Kevin Nylund glichen das Geschehen 9 Minuten vor der Schlusssirene zum dritten Mal aus. Auf den dritten Treffer Julkunens hatte wiederum Schnell die passende Antwort, sodass in der regulären Spielzeit keine Entscheidung mehr fiel.

Piranha Chur siegt bei den Frauen

Der Cupfinal der Frauen zwischen Piranha Chur und den Kloten-Dietlikon Jets am Nachmittag war am Ende eine klare Angelegenheit. Den Bündnerinnen gelangen im Schlussdrittel gleich 5 Treffer, nachdem sich die beiden Teams zuvor ein Duell auf Augenhöhe geliefert hatten. Piranha Chur revanchierte sich damit erfolgreich für die beiden Cupfinalniederlagen gegen die Jets von 2017 und 2019.

Wie im Vorjahr hatte Chur gegen die Jets mit 2:0 geführt. Katrin Zwinggi (16./19.) hatte die Bündnerinnen mit einem Doppelpack im Startdrittel in Front geschossen. Anders als 2019 – damals unterlag man nach 2:0-Führung noch mit 2:4 – liess sich Chur diesmal die Butter aber nicht mehr vom Brot nehmen. Zwar gelang den Jets zu Beginn des Schlussdrittels der Ausgleich. Die Reaktion von Piranha fiel aber vehement aus.

Seraina Ulber (48.) und Anja Dellagiovanna (50.) stellten innert 2 Minuten auf 4:2 und stoppten damit eine mögliche Aufholjagd der Jets umgehend. Chiara Gredig, Zwinggi mit ihrem 3. Treffer des Nachmittags und erneut Dellagiovanna entschieden die Partie endgültig.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.02.2020, 16:00 Uhr

mir

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.