Zum Inhalt springen

Header

Video
Schweiz - Schweden: Zusammenfassung
Aus Sport-Clip vom 15.12.2019.
abspielen
Inhalt

Overtime-Niederlage im Final Silber statt Gold: Starke Schweizerinnen unterliegen Schweden

  • Die Schweiz verliert den Unihockey-WM-Final in Neuenburg gegen Schweden mit 2:3 n.V. und holt WM-Silber.
  • Erst 8 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit gleicht Corin Rüttimann zum 2:2 aus.
  • Nach 61 Sekunden in der Verlängerung entscheidet Johanna Hultgren den Final mit dem 3:2.

Manchmal wiederholt sich die Geschichte eben doch nicht. Nachdem die Schweiz im WM-Halbfinal gegen Tschechien aus scheinbar aussichtsloser Lage noch gewinnen konnte, musste sich die Nati im Final gegen Schweden mit 2:3 n.V. geschlagen geben.

Rüttimann bringt die Hoffnung nur kurz zurück

Und dies, nachdem sie erneut kurz vor Schluss die Verlängerung erzwungen hatte: Corin Rüttimann erzielte 8 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit das 2:2.

Video
Rüttimann schiesst die Schweiz in die Verlängerung
Aus Sport-Clip vom 15.12.2019.
abspielen

Wenig später blieb der Nati aber dennoch nur die Enttäuschung. Nach 61 Sekunden in der Overtime war es Johanna Hultgren, die von Anna Wijk perfekt in Szene gesetzt wurde und den Siegtreffer erzielen konnte.

Video
Hultgren erzielt das goldene Tor für Schweden
Aus Sport-Clip vom 15.12.2019.
abspielen

Schweden weiter das Mass aller Dinge

Auch wenn die Niederlage der Schweizerinnen am Ende knapp ausfiel und schmerzte – gestohlen ist der 7. (!) WM-Titel in Folge für Schweden nicht. Über die gesamte Spielzeit kamen die Skandinavierinnen zu den besseren Chancen, Mal für Mal scheiterten sie aber an der überragend aufspielenden Lara Heini im Tor.

Bei aller Enttäuschung darf sich das Team von Trainer Rolf Kern erhobenen Hauptes von der Heim-WM verabschieden. Es forderte nicht nur den Rekordweltmeister bis zum Ende und darf sich über Silber freuen, sondern entfachte eine Unihockey-Euphorie in der Schweiz – und besonders in Neuenburg.

Heini und Marti im All-Star-Team

Zum Abschluss der Weltmeisterschaft in Neuenburg wurden Goalie Lara Heini und Verteidigerin Flurina Marti ins All-Star-Team gewählt. Der MVP-Award ging an die Finnin Oona Kauppi, die 15 Treffer erzielte.

Tschechien erneut im Pech

Im kleinen Final setzte sich Finnland mit 5:4 n.V. gegen Tschechien durch. Die Osteuropäerinnen, die im Halbfinal gegen die Schweiz eine 6:1-Führung aus der Hand gegeben hatten, kamen 39 Sekunden vor Schluss zum 4:4. In der Verlängerung schoss Veera Kauppi Finnland mit dem 5:4 zu Bronze.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 15.12.19, 16:20 Uhr

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Buser  (AnMaBu)
    Liebe Unihockeyanerinnen, ihr habt nicht Gold verloren - ihr habt die Herzen von uns Allen gewonnen. Dieser Team-Spirit, diese Spielfreude und diese Konstanz! Ihr seit Vorbilder für eine neue Generation im Teamsport! DANKE, es was ein Genuss, euch zuzuschauen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jonas Baumgartner  (J. Baumgartner)
    Taktisch eine sehr disziplinierte Leistung, die die starken Schwedinnen an den Rand einer Niederlage brachte. Auch wenn man nach dem 1. Drittel Mühe bekundet hat koordiniert in das Drittel der Schwedinnen zu kommen, so hat man nie die Geduld verloren. Dadurch ist man nie kopflos in einen Konter gelaufen. Dass man gegen die stark pressenden Schwedinnen den einen oder anderen Ball verlieren wird, war kaum zu vermeiden aber dafür hatte man ja Lara Heini, die wieder einmal in Topform war.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Frédéric-Marc Fluehmann  (Frédéric-Marc Fluehmann)
    Geehrte Damen der Unihockey-Nationalmannschaft, wir verneigen uns! Danke für diese extrem intensiven Momente in denen wir mit fiebern konnten. Was ihr da in Neuchàtel geboten habt, war schlicht Klasse! Merci les Filles!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus UnihockeyLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen