Petteri Nykky: Mit Pokerface zur WM-Medaille

Die Schweiz hat an der am Sonntag beginnenden Heim-WM in Bern und Zürich Grosses vor. Von Weltmeister-Trainer Petteri Nykky wird eine Medaille erwartet. Für den leidenschaftlichen Pokerspieler ist klar: Wenn er die richtigen Karten spielt, ist vielleicht der ganz grosse Coup möglich.

Video «Petteri Nykky im Porträt («sportaktuell»)» abspielen

Petteri Nykky im Porträt («sportaktuell»)

3:10 min, vom 30.11.2012

«All in» heisst es ab dem 2. Dezember für die Schweizer Unihockey-Nati. An der Heim-WM wollen die Eidgenossen den enttäuschenden 4. Rang der letzten WM vor 2 Jahren in Finnland vergessen machen. Eine Medaille ist Pflicht.

Der richtige Mann für die Heim-WM

Für den neuen Nati-Trainer Petteri Nykky wäre alles andere auch nicht angemessen. Der Finne hatte in der Vergangenheit den Erfolg quasi gepachtet. Der 47-jährige passionierte Pokerspieler führte Finnland 2008 in Ostrava (Tsch) und 2010 in Helsinki (Fi) zweimal zum Weltmeistertitel, ehe sein Vertrag nicht mehr verlängert wurde. Er weiss also, wie man eine Heim-WM gewinnt.

Pokerface als Erfolgsrezept

Sein Erfolgsrezept übernahm Nykky vom Pokertisch: «Du musst ruhig bleiben, auch wenn du innerlich aufgewühlt bist. Du musst ein Pokerface aufsetzen», erklärt der kühle Nordländer.

Seit Frühling 2011 ist Nykky, der zuvor den NLA-Klub Alligator Malans betreut hatte, als Nati-Coach im Amt. Er löste das nach der enttäuschend verlaufenen WM in Ostrava zurückgetretene Duo René Berliats/Peter Düggeli ab.

Minutiöse Vorbereitung

Seit eineinhalb Jahren bereitet der Finne die Eidgenossen auf den Saisonhöhepunkt vor. So minutiös war zuvor noch keine Kampagne durchgeführt worden. Der fordernde Nykky hatte bereits bei seinem Amtsantritt die Marschroute klar vorgegeben: «Wir haben ein 18 Monate dauerndes Bewerbungsverfahren für einen Ein-Monat-Job im Dezember 2012.»

In Bern und Zürich sollen nun die Früchte geerntet werden. Die Bronzemedaille ist das Minimalziel. Doch Nykky wird «All in» gehen, um gar den ganz grossen Coup zu landen.