Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Spätes Tor ins GC-Glück abspielen. Laufzeit 00:32 Minuten.
Aus sportlive vom 02.03.2019.
Inhalt

Quali-Sieger in Front Last-Minute-Tor rettet GC Unihockey

Der Qualifikationssieger bezwingt Rychenberg im 1. Playoff-Viertelfinal-Spiel mit 2:1 und legt in der Serie vor.

11 Sekunden fehlten Rychenberg Winterthur, um es in die Verlängerung zu schaffen. Dann lenkte Mikko Saarnio einen Abschluss von Luca Graf unglücklich ins eigene Tor ab. Das 2:1 für GC und die späte Entscheidung.

Der Sieg für GC ging am Ende in Ordnung, auch wenn er knapp ausfiel. Der Qualifikationssieger kam zu zahlreichen Chancen, sündigte aber immer wieder im Abschluss.

GC braucht Geduld

Nach 141 Toren während der Qualifikationsphase musste GC gegen den Underdog bis zur 41. Minute warten, bis erstmals gejubelt werden konnte: Topskorer Joël Rüegger stand nach schönem Pass alleine im Slot und bezwang Rychenberg-Goalie Ruven Gruber.

Zuvor hatte Winterthur aus wenig viel gemacht. Der Qualifikations-8. hatte sich primär auf die Defensive konzentriert und konnte sich auf seinen starken Goalie verlassen.

Live-Hinweis

Die 2. Partie in den Playoff-Viertelfinals zwischen Rychenberg und GC können Sie am 9. März ab 17:00 Uhr live bei SRF mitverfolgen.

Nach dem 1:0 für Winterthur in der 15. Minute in Unterzahl parierte Gruber immer wieder. Nach einer halben Stunde gegen Rüegger gar einen Penalty. Weil seine Offensivleute aber harmlos blieben, nützte seine Leistung am Ende nichts.

Auch in den 3 anderen Viertelfinal-Serien ging das favorisierte Team in Front:

Alligator Malans - Chur 10:5

Die Bündner gewannen im Kantonsduell mit Chur gleich 10:5. Nach dem Churer Anschlusstreffer zum 3:5 in der 36. Minute traf Malans bis zur 54. Minute fünf Mal in Serie, danach war das Spiel entschieden.

Floorball Köniz - Zug 10:5

Köniz hatte gegen Zug bis Spielmitte zu kämpfen. Nach dem 2:4 in der 28. Minute erwachte der Favorit und drehte die Partie noch. Am Ende hiess es ebenfalls 10:5.

Wiler-Ersigen - UHC Uster 9:4

Uster hielt das Spiel bis zur 20. Minute und dem 4:4 offen. Dann ging in der Zürcher Offensive nicht mehr viel und Wiler sorgte mit 5 weiteren Treffern für die Differenz.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 02.03.19, 16:50 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.