Unihockey-Nati reist ohne WM-Medaille heim

Grosse Enttäuschung für die Schweizer Unihockey-Nati: Die Schweiz unterliegt Tschechien im Spiel um WM-Bronze mit 3:4 und reist ohne Medaille von Göteborg nach Hause. Schweden verteidigte den Titel mit einem 3:2-Sieg im Final gegen Erzrivale Finnland.

Video «Unihockey: WM Männer, Schweiz - Tschechien» abspielen

Zusammenfassung Bronzespiel Schweiz - Tschechien

1:31 min, aus sportpanorama vom 14.12.2014

20 Minuten lang rannten die Schweizer einem 3:4-Rückstand hinterher. Am Ende griffen sie mit sechs Feldspielern an und drückten auf den Ausgleich, doch Tschechien mit seinem starken Goalie Tomas Kafka hielt dicht und sicherte sich mit dem 4:3-Sieg die Bronzemedaille.

Traumstart für die Schweiz

Dass die Schweiz zum vierten Mal überhaupt ohne Medaille von Titelkämpfen nach Hause fliegt, war vor allem einem schwachen Mitteldrittel geschuldet.
Nach 20 Minuten hatten die Schweizer in Göteborg nämlich noch mit 2:0 geführt. Emanuel Antener und Patrick Mendelin hatten die effiziente Nati mit Volley-Treffern in Front geschossen.

Im zweiten Drittel schalteten die Tschechen einen Gang höher, während der Schweiz wenig gelang. Die Osteuropäer konnten sich auf ihre Konterstärke verlassen und wurden auch bei den zahlreichen Schweizer Fehlern im Spielaufbau gefährlich. Auf die Tore zum 2:2 konnte Matthias Hofbauer, der sein 150. Länderspiel für die Schweiz bestritt, noch postwendend mit dem 3:2 reagieren.

Powerplay-Tor entscheidet Partie

Doch sieben Sekunden vor der 2. Drittelspause stellten die Osteuropäer in Überzahl auf 4:3. Matej Jendrisak war nach einem Abpraller zur Stelle und erzielte den Treffer, der Tschechien WM-Bronze einbringen sollte.

Die Tschechen, die Finnland im Halbfinal trotz starker Leistung mit 3:6 unterlegen waren, rehabilitierten sich damit nach der bei der WM in der Schweiz erlittenen Schmach: Vor zwei Jahren hatten die Tschechen überraschend nur Platz 7 belegt. Der Schweiz hingegen bleibt die bittere Erkenntnis, der Weltspitze nicht etwa wie gewünscht näher gekommen zu sein, sondern in der Hierarchie hinter Tschechien zurückgefallen zu sein.

Schweden gewinnt Final gegen Finnland

Gastgeber Schweden verteidigte den WM-Titel im Final gegen Erzrivale Finnland erfolgreich. Unterstützt von der Mehrheit der über 12'000 Zuschauer in Göteborg drehte «Tre Kronor» einen 0:2-Rückstand zum 3:2-Sieg. Das entscheidende Tor schoss Henrik Stenberg in der 47. Spielminute.

Schweiz - Tschechien 3:4 (2:0, 1:4, 0:0)
Scandinavium, Göteborg (Sd). - 9145 Zuschauer. - SR Skoog/Hamberg (Sd). - Tore: 2. Antener 1:0. 5. Mendelin (Zürcher) 2:0. 24. Curney (Jendrisak) 2:1. 30. (29:10) Tokos (Suchanek) 2:2. 31. (30:42) Matthias Hofbauer (Scalvinoni) 3:2. 37. Doza (Sykora) 3:3. 40. (39:53) Jendrisak (Tomasik/Ausschluss Matthias Hofbauer) 3:4. - Strafen: je 2mal 2 Minuten.
Schweiz: Pascal Meier; Stucki, Bolliger; Graf, Kuchen; Schmocker, Friolet; Gerber; Fankhauser, Matthias Hofbauer, Scalvinoni; Maurer, Christoph Hofbauer, Antener; Zimmermann, Zürcher, Mendelin; Engel, Dominioni.
Tschechien: Kafka; Deutsch, Podhrasky; Veltsmid, Suchanek; Jelinek, Sykora; Hermansky; Curney, Jendrisak, Natov; Sladky, Tomasik, Tokos; Doza, Mikes, Zozulak; Fridrich, Ondrusek.
Bemerkungen: Schweiz ohne Christoph Meier (verletzt) und Hitz (Ersatztorhüter). Tiemout Schweiz (59:45). Schweiz ab 59:02 ohne Torhüter.

Sendebezug: Livestream auf srf.ch/sport vom 14.12.2014, 12:00 Uhr.