Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Vermischte Kurzmeldungen Pfadi schaltet Meister Wacker Thun aus

Matias Schulz schreit seine Freude heraus.
Legende: Matchwinner für Pfadi Der argentinische Torhüter Matias Schulz parierte total 20 Schüsse. Freshfocus
  • Handball: Pfadi zum 3. Mal in Serie im Final

Pfadi Winterthur verwertete im Playoff-Halbfinal seinen ersten Matchball. Die Eulachstädter setzten sich mit 30:25 beim amtierenden Meister Wacker Thun durch und entschieden somit die Best-of-5-Serie mit 3:1. Im Endspiel ab dem 16. Mai spielt das Team von Trainer Adrian Brüngger gegen die Kadetten Schaffhausen um die neue Vormachtstellung im NLA-Handball. Nach der 1. Halbzeit von Spiel 4 hatte Pfadi noch 14:15 in Rückstand gelegen, ehe es bis zur 50. Minute auf 26:21 davonzog.

  • Rad: Auszeit für Kittel

Marcel Kittel löst wegen Erschöpfungs-Symptomen mitten in der Saison seinen Vertrag beim Team Katjuscha auf und legt eine Rennpause für unbestimmte Zeit ein. Die Auflösung des Vertrages sei auf seinen Wunsch erfolgt, betonte der 30-jährige Sprinter. «In den letzten zwei Monaten hatte ich das Gefühl, erschöpft zu sein. Momentan kann ich nicht auf höchstem Niveau trainieren und Rennen fahren», sagte der Thüringer. Der 14-fache Etappensieger bei der Tour de France geriet zuletzt immer heftiger in die Kritik. Er sei aktuell «einfach nicht gut genug», sagte Katjuschas Sportdirektor Dirk Demol jüngst.

  • Volleyball: Frauen-Nationaltrainer hört auf

Nach 12 Jahren im Dienst der Schweizer Volleyball-Nationalauswahl der Frauen entschied sich Timo Lippuner, auf Ende Jahr zurückzutreten. Er will sich auf seine Tätigkeit als Klubtrainer bei den Roten Raben Vilsbiburg in Deutschland konzentrieren. Diesen Sommer erwartet den 37-Jährigen aber nochmals eine strenge Phase: Er betreut die Nati am Montreux Volley Masters, später bei der Universiade in Neapel und im August an der EM in Bratislava.

Legende: Video Lippuner gibt Nati-Trainer-Amt ab abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
Aus sportflash vom 09.05.2019.
  • Motorrad: Schrötter im Gips

Marcel Schrötter, Teamkollege von Tom Lüthi, erhält für die nächsten Tage einen Gips am linken Fuss. Der Deutsche hatte sich schon vor dem Grand Prix von Spanien am vergangenen Wochenende in Jerez im Training zwei Zehen im linken Fuss gebrochen. Das Rennwochenende (15. Rang) und die anschliessenden Testtage in Alcañiz hatte der WM-3. noch mit Schmerzen absolviert. Nach weiteren Untersuchungen haben ihm die Ärzte danach einen Gips verpasst. Die Teilnahme am 5. Saisonrennen am 19. Mai in Le Mans ist nicht gefährdet.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 09.05.2019 17:10 Uhr