Forrer/Vergé-Dépré in den Achtelfinals

An der EM in Klagenfurt haben Isabelle Forrer und Anouk Vergé-Dépré für das Highlight aus Schweizer Sicht gesorgt. Sie qualifizierten sich für die Achtelfinals. Die anderen Teams überzeugten nicht.

Vérgé-Depré (l.) und Forrer stehen im Achtelfinal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Stark geblockt Vérgé-Depré (l.) und Forrer stehen im Achtelfinal. Keystone

Nach dem 24:22, 21:16-Sieg gegen die Deutschen Jana Köhler/Anni Schumacher bekommen es Forrer/Vergé-Dépré in den Achtelfinals mit den Schwedinnen Nina Grawender/Karin Lundqvist zu tun.

Schlappe für Zumkehr

In die Sechzehntelfinals hatten es bei den Frauen auch Tanja Goricanec und Tanja Hüberli geschafft. Sie scheiterten aber nach lediglich 29 Minuten deutlich an den favorisierten Tschechinnen Kristyna Kolocova/Marketa Slukova. Ärgern mussten sich auch die Equipen Nadine Zumkehr/Joana Heidrich und Romana Kayser/Nicole Eiholzer, die jeweils als Gruppenletzte früh ausschieden.

Lauter Niederlagen für die Männer

Auch für die 3 Schweizer Männer-Teams verlief der Donnerstag enttäuschend. Chevallier/Kovatsch, Gabathuler/Weingart und Gerson/Prawdzic unterlagen allesamt.

Resultate 3. Runde und Tabellen

Sechzehntelfinals. Frauen: Forrer/Vergé-Dépré s. Jana Köhler/Anni Schumacher (De/16) 24:22, 21:16. Kristyna Kolocova/Marketa Slukova (Tsch/10) s. Goricanec/Hüberli 21:13, 21:10. - Achtelfinal (Freitag): Forrer/Vergé-Dépré - Nina Grawender/Karin Lundqvist (Sd/29).

Frauen. Gruppe C: Schwaiger/Schwaiger s. Forrer/Vergé-Dépré 21:19, 21:14. Prokopjewa/Popowa s. Kayser/Eiholzer 21:17, 21:9.- Rangliste (je 3 Spiele): 1. Schwaiger/Schwaiger 4. 2. Prokopjewa/Popowa 4. 3. Forrer/Vergé-Dépré 4. 4. Kayser/Eiholzer 0.

Gruppe H: Dubovcova/Nestarcova s. Heidrich/Zumkehr 21:15, 21:15. Arvaniti/Karagkouni s. Goricanec/Hüberli 32:30, 11:21, 15:13. - Rangliste (je 3 Spiele): 1. Arvaniti/Karagkouni 4. 2. Dubovcova/Nestarcova 4. 3. Goricanec/Hüberli 2. 4. Heidrich/Zumkehr 2.