Schweiz hält Chance auf EM-Teilnahme aufrecht

Die Schweizer Volleyballer haben sich für die zweite Phase der EM-Qualifikation vom September qualifiziert. Das Team von Trainer Dario Bettello unterlag in Tiflis im letzten Gruppenspiel Schweden mit 2:3, schaffte den Einzug aber als einer der besten Gruppenzweiten.

Sébastien Steigmeier mit einem Angriff Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Angriff Der Schweizer Topskorer Sébastien Steigmeier. EQ Images

Damit kamen die Schweizer mit einem blauen Auge davon und erreichten ihr Ziel - trotz der knappen Niederlage im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg. Wo und gegen wen sie im September spielen werden, entscheidet sich am Sonntag.

Zum Abschluss des Turniers erreichten die Schweizer in der georgischen Hauptstadt nicht mehr das Niveau der Vortage, als sie Georgien und Aserbaidschan diskussionslos bezwungen hatten. Wichtig aber war, dass die Schweizer nach einem 1:2-Satzrückstand noch einmal ausgleichen konnten und sich damit für die Rangliste einen Punkt, der Gold wert war, sicherten.

Im entscheidenden Tiebreak führten die Schweizer 13:12 und besassen sie auch die Chance zum 15:14. Es waren aber die Schweden, die sich den Punkt und kurz darauf mit ihrem zweiten Matchball auch den Sieg sicherten.

Telegramm Schweiz - Schweden (25:18, 12:25, 12:25, 25:23, 14:16)

Tiflis. - 200 Zuschauer. - SR Anderson/Juracek (RUS/SVK). - Spieldauer: 112 (25, 22, 20, 27, 18) Minuten.

Schweiz: Gygli (Passeur/1 Punkt), Hänggi (7), Fellay (12), Steigmeier (27), Ehrat (4), Gerber (1), Sutter (Libero); Giger (2), Ulrich (4), Brändli (2), Hagenbuch (Libero).

Bemerkungen: Schweiz ohne Wetzel und Roos (beide nicht eingesetzt).