Zum Inhalt springen

Volleyball Volero kämpft und verliert unglücklich

Volero Zürich hat das 2. Spiel an der Klub-WM in der heimischen Saalsporthalle gegen Rio de Janeiro knapp mit 1:3 verloren. 12 Satzbälle reichten letztlich nur zum Gewinn des 3 Durchgangs. Nun müssen die Zürcherinnen um den Halbfinal-Einzug zittern.

Nach einem schlechten Start und einem 9:15-Rückstand im 1. Satz entwickelte sich zwischen Volero Zürich und den Brasilianerinnen aus Rio de Janeiro ein Duell auf Messers Schneide. Vom 25:24 bis zum 28:27 kam Volero zu 5 Satzbällen, es reichte jedoch nicht zum Satzgewinn.

45 Minuten für den 3. Satz

Die Schweizer Meisterinnen liessen sich auch nach dem 0:2-Satzrückstand nicht abschütteln. Der 3. Satz alleine dauerte 45 Minuten. Die Zürcherinnen wehrten sich bis zum 35:33 viermal erfolgreich gegen das bittere Ende und verwerteten schliesslich ihren siebten Satzball zum Anschluss.

Volero muss abwarten

Zum Sieg reichte es nicht mehr, doch auch der eine gewonnene Satz könnte sich im Kampf um die Halbfinal-Teilnahme als golden erweisen. Volero muss nun den Ausgang des letzten Gruppenspiels zwischen Rio de Janeiro und Mirador Santo Domingo abwarten. Sollten die Frauen aus der Dominikanischen Republik gewinnen, hätten alle drei Teams einen Erfolg. Es müsste das Punkteverhältnis entscheiden.

Eczacibasi Istanbul erster Halbfinalist

Stark reagierte Eczacibasi Istanbul auf die überraschende Auftaktniederlage am Mittwoch gegen Hisamitsu Kobe (Jap). Das türkische Starensemble setzte sich klar in drei Sätzen gegen Dynamo Krasnodar (Russ) durch und steht damit sicher in den Halbfinals vom Samstag.

Resultate und Programm

Gruppe A:
Volero Zürich - Rio de Janeiro VC 1:3 (28:30, 22:25, 35:33, 22:25).
Rangliste: 1. Rio de Janeiro VC 1/3. 2. Volero Zürich 2/3. 3. Mirador Santo Domingo (Dom. Republik) 1/0.

Gruppe B: Eczacibasi Istanbul - Dynamo Krasnodar (Russ) 3:0 (25:22, 26:24, 25:19).
Rangliste: 1. Eczacibasi Istanbul 2/4. 2. Hisamitsu Kobe (Jap) 1/2. 3. Dynamo Krasnodar 1/0. -  Eczacibasi Istanbul für den Halbfinal qualifiziert.

Weiteres Programm. Freitag, 8. Mai: Rio de Janeiro VC - Mirador Santo Domingo (17.30 Uhr) und Hisamitsu Kobe - Dynamo Krasnodar (20.00). - Samstag, 10. Mai: Halbfinals B1 - A2 (15.30 Uhr) und A1 - B2 (18.00 Uhr). - Sonntag, 11. Mai: Spiel um Platz 3 (12.30 Uhr) und Final (15.00 Uhr).

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Guggenbühl, Winterthur
    Das Ganze ist ziemlich peinlich für die Schweiz. Bei allen Mannschaften ausser Volero sind die Spielerinnen in der Mannschaftsliste und auf dem Feld aus dem Land des jeweiligen Clubs. Nichts so bei Volero. Da sind gerade mal zwei Schweizerinnen auf der Mannschaftsliste und die dürfen höchstens mal für eine Aufschlag aufs Feld sonst spielen nur Ausländerinnen. Ob das das Schweizervolleyball wirklich weiter bringt wage ich zu bezweifeln. Das ist leider auch in der Meisterschaft so!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von D. Unedan, Münchenstein
      Es geht hier um die besten Clubs und nicht um die besten Nationen. Und das ist doch das schöne: Keinem nazionalistischen, rassistischen oder sonstigem Vorurteil wird Platz gegeben: Es spielen die besten Teams der Welt. Das Niveau ist sicher höher als bei schlecht eingespielten Nationalteams...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen