Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Weitere Sport-News des Tages Chiefs ziehen Option bei Mahomes

Quarterback Patrick Mahomes.
Legende: Die Chiefs können weiterhin auf seine Dienste zählen Quarterback Patrick Mahomes. imago images

American Football: Mahomes bleibt ein Chief

Patrick Mahomes bleibt Super-Bowl-Champion Kansas City bis zum Ende der Saison 2021 erhalten. Der Klub zog eine Option im Vertrag des 24-jährigen Quarterbacks und strebt zudem eine weitere Verlängerung an. Mahomes, der die Chiefs im Februar zum ersten Meistertitel seit 50 Jahren geführt hatte, könnte zum Topverdiener in der NFL aufsteigen.

Video
Archiv: Chiefs holen den Super Bowl
Aus Sport-Clip vom 03.02.2020.
abspielen

Basketball: Swiss Central steigt freiwillig ab

Der Luzerner Basketball-Klub Swiss Central zieht sich freiwillig aus der NLA zurück und wird in der kommenden Saison in der NLB spielen. Der Klub begründete den Entscheid mit der Kadersituation und den knappen Finanzen. Die Hoffnung, ein NLA-Team mit eigenen Junioren aufzubauen, hat sich nach diversen Abgängen zerschlagen. Swiss Central spielte in den letzten fünf Jahren in der NLA.

Leichtathletik: 2 US-Sprinterinnen suspendiert

Deajah Stevens und Gabrielle Thomas sind von der unabhängigen Integritätskommission AIU des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics wegen Verstössen gegen die Anti-Doping-Regeln vorläufig suspendiert worden. Beiden Athletinnen werden Versäumnisse bei der Meldepflicht vorgeworfen.

Radio SRF 1, Bulletin von 17:10 Uhr, 01.05.20;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Luck  (Screeps23)
    Wie im Bericht erwähnt, wann auch immer Mahomes seinen neuen Vertrag unterschreibt, wird er der Topverdiener sein - vorausgesetzt er verletzt sich nicht schwer. Es wird angenommen, dass sein Vertrag die 40 Mio $ pro Jahr übersteigen müssten. Bei einem 5 Jahresvertrag wären dies 200 Mio $. Horrend, solche Zahlen für einen Spieler.
    1. Antwort von Fred Kirchhoff  (Fred Kirchhoff)
      Rugby Union hat es bis 1995 offiziell verboten, dass Spieler für ihre Einsätze bezahlt werden dürfen. Der hauptsächliche Grund für die Öffnung des Spiels für Profis war jedoch nicht weil Clubs und Spieler besonders viel Druck gemacht hätten, sondern weil die Regelung ohnehin schon durch Indirektzahlungen umgangen wurde.
      Was ich damit sagen will ist, dass Kompensationen für Sportler stets von Marktinteressen definiert wurden und dass Big Business und Spitzensport schwer auseinanderzuhalten sind
    2. Antwort von Andreas Luck  (Screeps23)
      Ist klar das es einen Markt gibt, der diese Summen erst ermöglicht. Da haben Sie recht.