Zum Inhalt springen

Weitere Sport-News des Tages Claessens und Butti BMX-Meister – Schweizer Basketballer weiter

Zoé Claessens
Legende: Claessens schwingt obenaus Zoé Claessens. Archiv/Freshfocus/Rene Nijhuis/Orange Pictures

BMX: Claessens wird ihrer Favoritenrolle gerecht

Anlässlich der Schweizer Meisterschaften im BMX Racing hat die favorisierte Zoé Claessens zum zweiten Mal den Titel gewonnen. Spätestens seit ihren Weltcupsiegen von Ende Mai in Papendal verkörpert Claessens absolute Weltspitze. Der Goldgewinn der Waadtländerin in Weinfelden überraschte daher nicht. Silber erkämpfte sich die Romande Christelle Boivin, Bronze ging an die Bernerin Christa von Niederhäusern. Im Wettkampf der Männer reüssierte Cédric Butti. Der Einheimische verwies den Berner Loris Aeberhard und den Genfer Renaud Blanc auf die Plätze 2 und 3. Für den letztjährigen U23-Europameister kommt der Titelgewinn bei der Elite einer Premiere gleich.

Video
Archiv: Claessens rast zum Sieg in Portugal
Aus Sport-Clip vom 12.06.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 3 Sekunden.

Basketball: Schweizer überstehen 1. EM-Vorqualifikationsphase

Die Schweizer Basketballer haben in der Vorqualifikation für die EM 2025 die 2. Phase erreicht. 3 Tage nach der 63:71-Niederlage gegen das zuvor sieglose Zypern setzte sich das Team von Trainer Ilias Papatheodorou in Dublin gegen Irland 88:82 durch. Die Schweizer kamen mit 4 Erfolgen in 6 Spielen als bester Gruppenzweiter weiter. Rang 1 in der Gruppe A belegte Österreich. Die 2. Phase der Vorqualifikation ist vom kommenden August bis Februar 2023 geplant.

Rudern: Schäuble gelingt eindrückliches Double

Jan Schäuble vom Seeclub Stansstad gelang an den Schweizer Ruder-Meisterschaften auf dem Rotsee ein eindrückliches Double. Der 22-Jährige holte innerhalb von zwei Stunden sowohl den Meistertitel im Leichtgewichts-Einer als auch im Einer der offenen Gewichtsklasse. Jeannine Gmelin sicherte sich zum neunten Mal in ihrer Karriere den Meistertitel im Frauen-Skiff.

Reiten: Schweizer müssen in Aachen weiter warten

Als letzter Reiter im Parcours gewann der 29-jährige Gerrit Nieberg auf seinem Wallach Ben den Grossen Preis von Aachen zum Abschluss der Turnierwoche in der Soers. Mit zwei fehlerfreien Umläufen, einer Null und einer Wahnsinnszeit im Stechen verwies Nieberg den Briten Scott Brash mit Hello Jefferson und den Belgier Nicola Philippaerts mit Katanga auf die Plätze. Die Schweizer konnten im Kampf um den Sieg nicht mitreden: Nur Steve Guerdat auf Venard de Cerisy schaffte es in den 2. Umgang und wurde 16. Bereits nach dem 1. Durchgang waren Pius Schwizer mit Vancouver de Lanlore und Martin Fuchs auf Leone Jei ausgeschieden.

Video
Das Warten auf den nächsten Schweizer Sieg in Aachen geht weiter
Aus Sport-Clip vom 03.07.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 29 Sekunden.

SRF zwei, «Sportpanorama» vom 3.7.22, 18:00 Uhr ; 

Meistgelesene Artikel