Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Weitere Sport-News des Tages Hürden-Olympiasiegerin McNeal suspendiert

Brianna McNeal.
Legende: Wird Manipulation einer Dopingprobe vorgeworfen Brianna McNeal. Keystone

McNeal droht lange Sperre

Die amerikanische Hürden-Olympiasiegerin Brianna McNeal wurde wegen Verstössen gegen die Anti-Doping-Regeln suspendiert. Wie die Athletics Integrity Unit des Leichtathletik-Weltverbandes mitteilte, soll die 29-Jährige bei einer Dopingkontrolle manipuliert haben. Der Goldmedaillengewinnerin über 100 Meter Hürden von 2016 in Rio de Janeiro und Weltmeisterin von 2013 droht eine längere Sperre: McNeal war bereits im Dezember 2016 für ein Jahr gesperrt worden, nachdem sie drei unangekündigte Dopingtests verpasst hatte.

Video
Archiv: McNeal läuft 2018 in Stockholm Meetingrekord
Aus sportlive vom 10.06.2018.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    Unbedingt Lebenslänglich sperren. Da gibt es keine Toleranz. Bereits Ihr Verhalten vor 2 Jahren hätte gereicht. Es ist einfach egoistisch und unfair gegenüber den anderen SportlerinnenER. Unsere SportlerinnenER sind sauber, da in der Schweiz und EU sehr streng kontrolliert wird. Dass es immer wieder positive Test gibt ist einfach unfair und sehr dumm. Die gesundheitlichen Nebenwirkungen haben gerade DDR SportlerinnenER, damals sehr beeinträchtigt. Wenige getrauen sich zu reden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    Und immer sind es Weltmeister und Olympiasieger. Ohne diese Medis gibt es wohl nichts zu gewinnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Eugen Baumgartner  (Eugen Baumgartner)
    Die Leichtathleten, und Leichtathletinnen erlegen immer wieder dem Genuss von leistungsfördernden Dooping Mittel, genauso wie im Radsport! Es gab einen berühmten spanischen Radsportler der nach einer positiven Doppingkontrolle, gesagt hat, er habe eben viel Kalbfleisch gegessen, in dem das Muskelförderde Mittel bei Tieren ins Futter beigemischt wird. Nur der berühmte Kölner Professor hat dann geantwortet, bei der Menge hätte er ein ganzes Kalb essen müssen!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen