Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Weitere Sport-News des Tages Russischer Leichtathletik-Chef tritt zurück

Jewgeni Jurtschenko
Legende: Gibt sein Amt schon wieder auf Jewgeni Jurtschenko. Keystone

Leichtathletik: Jurtschenko tritt ab

Jewgeni Jurtschenko hat nach nur wenigen Monaten seinen Rücktritt als Präsident des russischen Leichtathletik-Verbandes angekündigt. Laut Mitteilung hoffe er, dass die neue Führung eine Lösung in der Krise mit dem Weltverband World Athletics finden werde. Zuletzt hatte der russische Verband für Furore gesorgt, weil er die wegen Dopingvergehen verhängte Geldstrafe von 5 Millionen Euro an den Weltverband nicht zahlte und um Aufschub bat. Der Wiedereingliederungsprozess des seit 2015 gesperrten russischen Verbandes und die Zulassung neutraler Athleten bei internationalen Wettkämpfen wurde daraufhin von World Athletics gestoppt.

Leichtathletik: Marathon in Chicago abgesagt

Der für den 11. Oktober vorgesehen gewesene Chicago-Marathon ist von den Organisatoren wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Die Teilnehmer können sich für eine der drei folgenden Austragungen (2021, 2022 oder 2023) umbuchen.

Rad: Cancellara berät Swiss Racing Academy

Fabian Cancellara gibt seine Erfahrung ab sofort dem Schweizer Rennstall Swiss Racing Academy weiter. Der 2-fache Olympiasieger steht der jungen Equipe in Sponsoring-Angelegenheiten offiziell als Mentor zur Verfügung. Die Swiss Racing Academy fährt auf dritthöchster Stufe als «Continental Team» und fokussiert sich auf die Entwicklung junger Talente.

Eiskunstlaufen: GP soll stattfinden

Der Eiskunstlauf-Grand-Prix vom 6. bis 8. November 2020 in Chongqing in China soll stattfinden. Da es ein Testwettkampf für die Olympischen Winterspiele im Februar 2022 in Peking ist, hat das Nationale Olympische Komitee von China dafür eine Ausnahmegenehmigung erteilt, teilte der Weltverband ISU mit.

Ski-WM: Organisatoren wollen volle Tribünen

Der Corona-Pandemie zum Trotz planen die Organisatoren der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf (23.02. - 07.03.) mit voll besetzten Zuschauerrängen. Das bestätigte einer der Geschäftsführer der Nordischen Ski-WM GmbH der Augsburger Allgemeinen. Die finale Entscheidung, ob und wenn ja wie viele Zuschauer in die Stadien dürfen, liege aber bei der bayrischen Landesregierung.

Beachvolleyball: Gstaad setzt auf Crowdfunding

Das Beachvolleyball-Turnier in Gstaad will mittels Crowdfunding das Loch in der Kasse stopfen, das durch die Absage der Austragung 2020 wegen der Corona-Pandemie entstanden ist. Die Berner Oberländer hoffen auf 100'000 Franken, um so die fehlenden Einnahmen der Sponsoren zu kompensieren.

Radio SRF 1, Bulletin von 18:45 Uhr, 13.07.20;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen