Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Ironman Frauen
Aus Sport-Clip vom 05.09.2021.
abspielen
Inhalt

Weitere Sport-News des Tages Ryf und Van Berkel: 2 Schweizer Siege bei Ironman in Thun

Ironman: Ryf und Van Berkel siegen in Thun

Bei der Ironman-Premiere in Thun hat es durch Jan van Berkel und Daniela Ryf einen doppelten Schweizer Triumph gegeben. Beide realisierten Ironman-Bestzeiten auf Schweizer Boden. Van Berkel erreichte das Ziel nach 7:39:41, Ryf nach 8:32:36 Stunden. Einziger Makel an diesen Zeiten ist, dass die Schwimmstrecke vom Veranstalter aus «technischen Gründen» von ursprünglich 3,8 auf 3,0 km verkürzt werden musste. Mit der Weltklasse-Langdistanz-Duathletin Petra Eggenschwiler (2.) und Ruedi Wild (3.) gab es 2 weitere Schweizer Podestplätze. Zu seiner Dernière kam im Berner Oberland Ronnie Schildknecht. Der Rekordsieger des Ironman Switzerland (9 Triumphe) verabschiedete sich im Alter von 42 Jahren mit dem 18. Rang.

Fechten: Heinzer macht weiter

Der Schweizer Nummer-1-Degenfechter Max Heinzer setzt seine Karriere mindestens bis zu den Weltmeisterschaften 2022 in Kairo fort, wie er gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA bestätigte. Der 34-jährige Zentralschweizer hatte nach dem verpassten Medaillengewinn an den Olympischen Spielen im Einzel das Karriereende in Betracht gezogen.

Unihockey Männer: Polish Open abgebrochen

Wegen eines positiven Corona-Tests bei einem Mitglied des Staffs der slowakischen Equipe ist das Polish Open am Samstag vorzeitig abgebrochen worden. Beim Vierländerturnier, an welchem die Schweiz, Tschechien, die Slowakei und Polen teilnahmen, hätten die Schweizer Männer am Sonntag den Final gegen die tschechische Equipe bestreiten sollen. Dieser fiel nun ins Wasser. Zuvor hatte die Männer-Nati in der Gruppenphase zwei Siege gefeiert und gegen Tschechien verloren.

Unihockey Frauen: Schweiz gewinnt zum Abschluss

Die Schweiz hat das Vierländerturnier in Muri auf dem 3. Platz beendet. Die Gastgeberinnen entschieden ihre letzte Partie gegen Tschechien mit 6:1 für sich. Ganz so klar, wie es das Resultat vermuten lässt, verlief die Partie indes nicht. Die drei letzten Schweizer Treffer fielen ins leere Tor. Den Turniersieg holten sich die Finninnen dank einem 8:7-Erfolg im Penaltyschiessen gegen Schweden.

Radio SRF 1, Nachmittagsbulletin, 05.09.2021, 17:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen