Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Weitere Sport-News Ringer Reichmuth tritt zurück – Hug und Debrunner nicht an WM

Stefan Reichmuth.
Legende: Hört Ende Jahr auf Stefan Reichmuth. KEYSTONE/Urs Flueeler

Ringen: Reichmuth macht Schluss

Ringer Stefan Reichmuth erklärt seinen Rücktritt per Ende Jahr. Dies, nachdem er die letzte Chance, sich für die Olympischen Spiele in Paris zu qualifizieren, verpasst hatte. Reichmuth gewann 2019 in Nursultan (Kasachstan) an den Weltmeisterschaften im Freistil in der Gewichtsklasse bis 86 kg die Bronzemedaille. An den Sommerspielen 2021 in Tokio zählte Reichmuth zu den Mitfavoriten, am Ende resultierte der 5. Platz. Auf nationaler Ebene ist er seit 2012 unbesiegt.

Para-Leichtathletik: Siebenköpfiges Team an WM

Fabian Blum, Beat Bösch, Alexandra Helbling, Licia Mussinelli, Philipp Handler, Abassia Rahmani und Elijah Thommen werden die Schweiz an der Para-Leichtathletik-WM im japanischen Kobe (17. - 25.5.) vertreten. Dabei geht es für das Schweizer Team auch um weitere Quotenplätze für Paris 2024. Marcel Hug, Catherine Debrunner, Manuela Schär, Elena Kratter und Patricia Eachus haben bereits an der WM in Paris im vergangenen Jahr Quotenplätze für Paris geholt. Sie setzen ihren Fokus ab jetzt voll und ganz auf Paris 2024.

Video
Archiv: Blum holt überraschend Silber
Aus Sport-Clip vom 16.07.2023.
abspielen. Laufzeit 54 Sekunden.

Kunstturnen: Demierre fällt für EM aus

Norah Demierre wird Ende Mai nicht an der EM in der Rhythmischen Gymnastik in Budapest teilnehmen. Wie der Schweizerische Turnverband STV mitteilte, zog sich die 17-jährige Waadtländerin im Training eine leichte Fussverletzung zu und fällt rund sechs Wochen aus. Für Demierre rückt die gleichaltrige Tessinerin Nayenne Pollini Ashenaffi ins EM-Kader nach. Sie wird zusammen mit der 16-jährigen Bernerin Sophia Carlotta Chiariello die Schweizer Farben in Ungarns Hauptstadt vertreten.

Regionaljournal Luzern, 14.05.2023, 12:03 Uhr;

Meistgelesene Artikel