Alex Fiva triumphiert in Val Thorens

Alex Fiva hat in Val Thorens seinen 8. Weltcup-Sieg gefeiert und damit eine lange Durststrecke beendet. Auch die übrigen Schweizer vermochten in den französischen Alpen zu überzeugen.

Die Schweizer Skicrosser sind beeindruckend in die neue Saison gestartet. Einen Tag nach dem 2. Platz von Fanny Smith schaffte Alex Fiva am Samstag ebenfalls den Sprung aufs Podest – diesmal aber auf das oberste Treppchen.

Fiva erreichte den Final der besten Vier souverän und überzeugte auch dort auf ganzer Linie. Nach einem starken Start setzte sich der 30-jährige Bündner sogleich an die Spitze und fuhr seinen 8. Weltcup-Sieg souverän nach Hause.

«  Es fühlt sich super an wieder zu oberst zu stehen. Hätte nicht gedacht, dass es hier und heute klappen würde. »

Alex Fiva

Letztmals hatte Fiva Anfang März 2014 in Arosa ein Rennen gewinnen können. Dank seinem 6. Platz am Freitag übernahm Fiva zudem die Führung in der Weltcup-Wertung.

Video «Fiva: «Es fühlt sich super an»» abspielen

Das Siegerinterview mit Alex Fiva

2:45 min, vom 10.12.2016

Schweizer präsentieren sich stark

Im Schatten von Sieger Fiva lieferten auch die übrigen Schweizer eine starke Leistung ab. Armin Niederer wurde 5., Jonas Lenherr 8. Letzterer verpasste die Qualifikation für den Final um nur gerade 5 Hundertstel.

Ihren Podestplatz vom Vortag nicht wiederholen konnte Fanny Smith. Sie wurde 7. Den Sieg sicherte sich die Schwedin Anna Holmlund vor Landsfrau Sandra Naeslund.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 11:30 Uhr, 10.12.2016