Zum Inhalt springen
Inhalt

Wintersport Aline Danioth krönt ihre Leistung mit Slalom-Gold

Nach Bronze im Super-G und im Riesenslalom sowie Gold in der Super-Kombination hat Aline Danioth an den Olympischen Jugendspielen in Lillehammer auch im Slalom zugeschlagen. Die 17-Jährige holte hoch überlegen Gold.

Legende: Video Danioth hamstert Medaillen in Lillehammer abspielen. Laufzeit 00:51 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.02.2016.

1,59 Sekunden betrug der Vorsprung von Aline Danioth am Ende auf die zweitplatzierte Kanadierin Ali Nullmeyer. Meta Hrovat aus Slowenien auf Platz 3 verlor schon 2,65 Sekunden auf die Bestzeit.

«Vor einer Woche hätte ich nie gedacht, dass es möglich sein würde, so viele Medaillen zu gewinnen. Es ist unglaublich», freute sich die Urnerin. Vor ihrem Slalom-Gold hatte sie auf den Olympia-Pisten von 1994 bereits Gold in der Kombination sowie Bronze im Super-G und in Riesenslalom erobert.

Mélanie Meillard ausgeschieden

Die 2. Schweizerin am Start, Mélanie Meillard, schied im 1. Lauf aus. Sie hatte am Dienstag im Riesenslalom die Goldmedaille gewonnen.

Für die Schweiz war es bereits das 10. Edelmetall (4/3/3) an den Olympischen Jugendspielen in Norwegen. Vor 4 Jahren in Innsbruck hatte das Schweizer Team 9 Medaillen geholt.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ralph Lussi, Attinghausen
    Herzliche Gratulation zu diesen sensationellen Erfolgen in Lillehammer. Das Potential für weitere tolle Resultate ist vorhanden. Ich hoffe, die Erwartungen des Umfeldes werden weiterhin auf das Alter sowie die Gesundheit der "Urner Skiperle" ausgerichtet. Ein sorgfältiger Aufbau macht Sinn. Dein Auftritt in den Medien ist sehr professionell und bodenständig. Weiter so Aline, dann werden Träume wahr! Vielleicht kommt schon bald ein Auftritt im Sportpanorama?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von C. Blanco, Tanndorf
    Würde Aline Danioth in den USA leben, würde sie nächstes Jahr bestimmt schon im Weltcup fahren. Aber eben, sie hat das Pech sich dem Schweizerischen Skiverband unterordnen zu müssen. Und da gelten andere Regeln: Alter vor können. Routine vor jugendlicher Unbekümmertheit. Zuerst Europacup, dann x Stufen bis ins Weltcup A Kader. Hat man es dann endlich geschafft, macht sich bereits das fortgeschrittene Alter bemerkbar und nach 4 - 5 Saison ist dann Schluss. Besseres Beispiel? Mikaela Shiffrin!!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Harry Herger, Zürich
      Aline Danioth ist in dieser Saison bereits einige Male im Weltcup gestartet.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Wicki, Luzern
    Herzliche Gratulation! Ich fragte mich schon, ob denn gar nichts in den Medien über die Spiele geschrieben wird!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E.Wagner, Zug
      Nein unsere Medien sind getrimmt auf Negative Ereignisse wenigstens kommt es einem derzeit so vor, um so schöner wieder einmal eine solche Nachricht zu lesen. Bravo!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen