Kocher rast zu WM-Silber im Sprint

Martina Kocher hat an der Rodel-WM in Innsbruck/Igls die Titelverteidigung im Sprint nur hauchdünn verpasst. Doch die Bernerin kann sich mit Silber über den verpassten Coup hinweg trösten.

Martina Kocher konnte im Eiskanal im Tirol nahtlos an ihre Erfolge aus dem Vorjahr anknüpfen. Sie musste sich nur der Amerikanerin Erin Hamlin um 9 winzige Tausendstelsekunden geschlagen geben. Die Silbermedaille darf für die 31-jährige Bernerin als Erfolg gewertet werden. Denn in dieser Saison hatte es ihr noch nie aufs Podest gereicht.

Im letzten Jahr verblüffte Kocher an der WM in Königssee und feierte mit Gold im Sprint und Silber im Einzelrennen ihre bisher grössten Erfolge.

Nur ein Zwischenjahr

Kocher bestreitet heuer eine Übergangssaison, so liess sie nach dem Weltcup-Auftakt in Winterberg (zweimal 7.) die drei Rennen in Nordamerika im Dezember aus.

An der EM in Winterberg unmittelbar nach dem Jahreswechsel hatte sie das Podest als Vierte nur um 0,033 Sekunden verpasst.