Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Wintersport Ammann mit Ausrufezeichen in der Quali von Zakopane

Simon Ammann freut sich
Legende: Kann er auch im Wettkampf vorne mitfliegen? Simon Ammann zeigte in der Quali in Zakopane eine starke Leistung. Keystone

Skispringen: Ammann überzeugt in Quali

Simon Ammann hat in der Qualifikation zum Weltcupspringen in Zakopane mit einem 4. Rang überrascht. Der Toggenburger flog dank 131 m in die Region der Weltbesten. Bereits im Training hatte er mit 131 und 129,5 m überzeugt. Der vierfache Olympiasieger hatte nach einem völlig missratenen Saisonstart eine Auszeit genommen und kehrte vor zwei Wochen wesentlich verbessert in den Weltcup-Tross zurück. Auch Gregor Deschwanden (22.) wird am Samstag vom Balken abstossen. Für den Wettkampf vom Sonntag ist erneut eine Qualifikation erforderlich.

Ski alpin: Gute Heilung bei Danioth

Aline Danioth ist auf gutem Weg zurück in den Weltcup. Die 22-Jährige kann vier Monate nach ihrem erneuten Kreuzbandriss dank gutem Heilungsverlauf früher als geplant wieder auf Schnee trainieren. Wie Swiss-Ski mitteilte, stand die Technik-Spezialistin bereits wieder auf Ski. Verläuft die Genesung weiterhin positiv, erübrigt sich die vorgesehene zweite Operation. Danioth hatte sich im Oktober zum zweiten Mal innert neun Monaten das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen.

Snowboard: Keine WM-Medaille für die Schweiz

Für die Schweizer Snowboarder gab es an der WM im schwedischen Idre Fjäll im Mixed-Teamwettkampf keine Medaille. Beide Teams, Lara Casanova/Kalle Koblet und Aline Albrecht/Nick Watter, scheiterten in den Viertelfinals. Wie bei der ersten Austragung des Mixed-Wettkampfs vor zwei Jahren, als die USA gewannen, ging der Titel nach Übersee. Australien, das im Viertelfinal unter anderem das Schweizer Duo Casanova/Koblet hinter sich gelassen hatte, sicherte sich mit Belle Brockhoff und Jarryd Hughes vor Italien und Frankreich die Goldmedaille. 2022 in Peking ist die Disziplin erstmals olympisch.

Video
Der Final im Team-Boardercross
Aus Sport-Clip vom 12.02.2021.
abspielen

Skeleton: Keine Top-15-Klassierung an der WM

Die beiden Schweizer Skeleton-Fahrer, Ronald Auderset (18.) und Basil Sieber (26.), haben an der WM in Altenberg die angestrebte Klassierung in den Top 15 verpasst. Dem Freiburger Auderset, bei Halbzeit noch im Soll, fehlten 44 Hundertstel zum 15. Platz. Auf den deutschen Weltmeister Christopher Grotheer verlor er fast 5 Sekunden.

Livestream auf srf.ch/sport vom 12.02.2021, 12:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fäbsi Amon  (F.Am2003)
    Endlich gute Neuigkeiten aus dem riesigen Lazaret der Schweizer