Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Wintersport Kläbo akzeptiert Jury-Entscheid

Johannes Kläbo
Legende: Zieht die Berufung gegen seine Disqualifikation zurück Johannes Kläbo. Keystone

Langlauf: Norwegen zieht Berufung gegen Disqualifikation Kläbos zurück

Der norwegische Skiverband hat seine Berufung gegen die Disqualifizierung von Johannes Kläbo an der nordischen Ski-WM in Oberstdorf zurückgezogen. «Ich möchte nicht als zimperlicher Langläufer wahrgenommen werden», sagte der 24-Jährige dem norwegischen Rundfunk NRK. Er halte es für falsch, diesen Prozess fortzusetzen, wolle positiv denken und die Angelegenheit hinter sich lassen. Kläbo war der Sieg des Rennens über 50 Kilometer am Sonntag aberkannt worden, weil er im Zieleinlauf den Russen Alexander Bolschunow behindert hatte.

Video
Archiv: Die brisante Schlussphase im 50km-WM-Rennen
Aus Sport-Clip vom 07.03.2021.
abspielen

Junioren-WM im Ski alpin: Keine Medaille zum Ende

Bei der Nachwuchs-WM in Bansko (BUL) haben die Schweizerinnen im letzten Rennen eine Medaille klar verpasst. Im Slalom wurde Amélie Klopfenstein 12. Die 18-Jährige war tags zuvor als 17. im Riesenslalom bereits die beste Swiss-Ski-Athletin gewesen. Damit reist die Schweizer Delegation mit 2 Medaillen aus Bulgarien ab. Fadri Janutin hatte im Slalom Silber, Gaël Zulauf im Super-G Bronze gewonnen. Bei den Titelkämpfen wurden in den Disziplinen Abfahrt und Kombination keine Rennen durchgeführt.

Amelie Klopfenstein.
Legende: Beste Schweizerin zum WM-Abschluss Amélie Klopfenstein. Keystone/Archiv

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Derungs  (rede)
    Schön, dass Kläbo respektive der norwegische Skiverband die Berufung zurückzieht. Die Angelegenheit war ja auch völlig klar und die FIS hatte gemäss ihrem Reglement gar keine andere Wahl als Kläbo zu disqualifizieren. Da ist es nur richtig, sich mit einer positiven Einstellung nach vorne zu orientieren und den Fokus auf die Zukunft zu legen. Er ist ja noch jung und kann bereits im nächsten Jahr an den olympischen Spielen zeigen, was er kann.
  • Kommentar von Wilfred Scheidegger  (Ville Frayde)
    Kläbo war doch "eingeklemmt" nahe der Abgrenzung und Bolschunow bricht seinen Stock mit seinem rechten Knie! - Kläbo zeigt nun Grösse und Fairplay... was soll's
  • Kommentar von Felix Burch  (Fritzli)
    Das war eine Junioren WM zum vergessen, wenn gelesen hat mit wieviel Vorschusslorbeeren unsere Junioren nach Bransko gereist sind.
    Österreich hat einmal mehr gross triumphiert.
    Ich hoffe das in den nächsten Jahren doch noch einige Junge nachrücken, trotz der düsteren Bilanz in Bulgarien.
    1. Antwort von Fridolin Rolfö  (F.Rolfö)
      Das sehe ich nicht so. Wenn keine Abfahrten und Kombinationen durchgeführt werden, sind die Schweizer halt nicht so gut. Ausserdem wurde mit Selina Egloff die grösste weibliche Medaillenhoffnung aus Schweizer Sicht, aus welchen Gründen auch immer, nicht eingesetzt.