Zum Inhalt springen

Header

Video
Vogt und Friedli an der Viererbob-WM im Hintertreffen
Aus Sport-Clip vom 13.02.2021.
abspielen
Inhalt

News aus dem Wintersport Medaillen für Schweizer Bob-Teams ausser Reichweite

Bob: Vogt Zehnter, Friedli gestürzt

Aus Schweizer Sicht ist der Start an der Viererbob-WM in Altenberg (GER) nicht optimal geglückt. Der Junioren-Weltmeister Michael Vogt belegt mit seinem Team nach dem ersten Tag den 10. Rang. Sein Rückstand auf den Bronze-Platz beträgt bereits 69 Hundertstel. Noch schlechter erging es Simon Friedli. Der Solothurner lag nach dem 1. Durchgang im 9. Rang – und dann am Boden des anspruchsvollen Eiskanals im Erzgebirge. Friedli stürzte Ausgang der Kurve 15. Sein Schlitten ist so havariert, dass ein Start am Sonntag unmöglich ist. Immerhin blieben Friedli und seine drei Anschieber unverletzt. Wie erwartet ist Francesco Friedrich auf bestem Weg zu seinem 11. WM-Titel. Der Lokalmatador aus Sachsen führt 38 Hundertstel vor Benjamin Maier (AUT).

Video
Der Schlitten von Friedli gerät ausser Kontrolle
Aus Sport-Clip vom 13.02.2021.
abspielen

Der 3. und 4. Lauf live bei SRF

Verfolgen Sie die Entscheidung im Viererbob an der WM in Altenberg am Sonntag ab 15:00 Uhr live auf SRF zwei und SRF info.

Bob: Fontanive auf Top-10-Kurs

Die Medaillenränge liegen für die Schweizerinnen bei der WM-Premiere im Monobob bei Halbzeit wie erwartet ausser Reichweite. Nach 2 Durchgängen ist Martina Fontanive aber auf Kurs zum angestrebten Top-8-Platz, der die halbe Olympia-Qualifikation bedeuten würde. Auf der anspruchsvollen Bahn in Altenberg belegt die 34-Jährige den 7. Rang. Enttäuschend ist mit dem 12. Zwischenrang das Abschneiden der jungen Melanie Hasler. Vor den letzten beiden Läufen am Sonntag führt die Deutsche Stephanie Schneider.

Skispringen: Deschwanden und Ammann punkten

Die Schweizer Skispringer haben im ersten von zwei Weltcup-Springen in Zakopane keine Spitzenresultate erzielt. Gregor Deschwanden (24.) und Simon Ammann (26.) holten im polnischen Kurort immerhin ein paar Weltcup-Punkte. Bei eisiger Kälte und Schneefall sicherte sich der Japaner Ryoyu Kobayashi seinen 17. Weltcup-Sieg – den ersten seit Dezember 2019 in Oberstdorf. Zweiter wurde Lokalmatador Andrzej Stekala vor dem Norweger Marius Lindvik.

Simon Ammann im Flug
Legende: Hat sein Tief überwunden Simon Ammann. Keystone

Eisschnelllauf: Wenger WM-Sechster

Livio Wenger hat an der WM in Heerenveen (NED) im Massenstart den 6. Rang belegt. Der 28-jährige Krienser absolvierte die 16 Runden in 7:33,150 Minuten und damit als Fünftschnellster. Weil jedoch die Punkte zählen, fiel Wenger noch einen Rang zurück. «Ich bin sehr enttäuscht, denn ich wollte die Medaille unbedingt», haderte der Olympia-Vierte von 2018 auf Instagram. Gold sicherte sich Joey Mantia (USA, 7:32,470) vor Arjan Stoetinga (NED, 7:32,770) und Bart Swings (BEL, 7:32,830).

Livio Wenger auf Instagram.
Legende: Enttäuscht Livio Wenger auf Instagram. Instagram

Biathlon: Östersund springt für Oslo ein

Wegen der Einreisebeschränkungen im Rahmen der norwegischen Corona-Massnahmen findet das Finale des Biathlon-Weltcups in diesem Jahr im schwedischen Östersund statt. Wie der Weltverband IBU am Samstag mitteilte, springt Östersund als Ersatzort für den geplanten Saisonabschluss am Holmenkollen in Oslo (16. bis 21. März) ein. An welchen Tagen die abschliessenden Wettbewerbe der Biathleten ausgetragen werden, sei laut IBU noch offen.

SRF info/zwei: sportlive, 13.02.2021, 15:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen