Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Wintersport Peier verpasst Top Ten erneut knapp – Häcki steigert sich leicht

Killian Peier.
Legende: Zu den Top Ten fehlte wenig Killian Peier. Keystone

Skispringen: Peier fliegt auf den 13. Rang

Killian Peier hat beim Weltcup in Klingenthal die Top Ten wie schon am Samstag (12.) knapp verpasst. Der 26-Jährige flog als bester von vier Schweizern auf den 13. Rang. Dominik Peter holte als 18. sein bisher zweitbestes Weltcup-Resultat, Routinier Simon Ammann wurde 25., Gregor Deschwanden klassierte sich auf dem 28. Platz. Beim stark vom Nebel und Schneeregen beeinflussten Wettbewerb setzte sich der Japaner Ryoyu Kobayashi als Sieger durch. Das Podest komplettierten die beiden Norweger Daniel-André Tande und Marius Lindvik.

Biathlon: Häcki gewinnt in der Verfolgung vier Ränge

Lena Häcki hat sich beim Biathlon-Weltcup in Hochfilzen (AUT) in der Verfolgung nur unwesentlich steigern können. Die Innerschweizerin – im Sprint vom Freitag auf Rang 31 – gewann vier Positionen und klassierte sich auf Rang 27. Neben Häcki, die zweimal in die Strafrunde musste, hatte sich keine andere Schweizerin für die Verfolgung qualifiziert. Den Sieg sicherte sich Marte Röiseland aus Norwegen, die Dritte des Sprints.

Video
Männer-Staffel wird Elfte
Aus Sport-Clip vom 12.12.2021.
abspielen. Laufzeit 24 Sekunden.

Biathlon: Männer-Staffel auf Platz 11

Die Schweizer Männer haben in Hochfilzen in der Staffel ein Exploit verpasst. Das Quartett mit Sebastian Stalder, Benjamin Weger, Niklas Hartweg und Eligius Tambornino klassierte sich auf Rang 11. Nachdem die ersten drei Läufer mit total nur vier Nachladern am Schiessstand eine vorzügliche Leistung gezeigt hatten, brach Tambornino als Schlussläufer am stehenden Anschlag ein. Der 35-jährige Bündner liess trotz dreier Nachladern zwei Scheiben stehen und musste zweimal in die Strafrunde. Damit war die mögliche Top-10-Klassierung futsch. An der Spitze setzten sich die Norweger von Frankreich und Russland durch.

Bob: Schweizer warten weiter auf Exploit

Das Warten auf einen Schweizer Podestplatz im diesjährigen Weltcup dauert für die Schweizer Bobfahrer an. Am Sonntag zeigten sich Michael Vogt und seine Vierer-Crew in Winterberg mit einem 7. Platz wie in den Rennen zuvor solide, jedoch ohne Exploit. Vor allem bei den Startzeiten besteht noch einiges an Luft nach oben. Simon Friedli kämpft weiter um seinen ersten Top-Ten-Rang mit dem grossen Schlitten. An der Spitze ist die Hierarchie absolut in Stein gemeisselt: Im 8. Saisonrennen triumphierte der Deutsche Francesco Friedrich zum 8. Mal. Bei den Frauen fuhren Melanie Hasler/Nadja Pasternack als 9. im 4. Zweier-Wettkampf zum 3. Mal in die Top Ten.

SRF zwei, sportlive, 10.12.21, 11:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen