Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Wintersport Vogt ist Junioren-Weltmeister – Eklat um Langläufer Bolschunow

Michael Vogt
Legende: Rasten zum WM-Titel Michael Vogt, Silvio Weber, Sandro Michel und Andreas Haas. Keystone

Bob: Vogt holt WM-Titel bei den Junioren

Michael Vogt hat an den Junioren-Weltmeisterschaften in St. Moritz den Titel im Viererbob geholt. Zusammen mit seinen Anschiebern Silvio Weber, Sandro Michel und Andreas Haas setzte sich Vogt 0,86 Sekunden vor Jonas Jannusch (GER) und eine Sekunde vor Maximilian Illmann (GER) durch. Cédric Follador belegte den 5., Timo Rohner den 9. Rang.

Bob: Schweizer im Vierer geschlagen

Simon Friedli und Michael Kuonen sind beim Viererbob-Weltcup in Königssee nicht auf Touren gekommen. Friedli belegte Rang 19, Kuonen verpasste als 21. sogar den 2. Durchgang. Den Sieg sicherte sich überlegen Francesco Friedrich. Der Deutsche feierte im 14. Saisonrennen seinen 13. Sieg – den 50. im Weltcup überhaupt.

Video
Der 2. Durchgang von Simon Friedli
Aus Sport-Clip vom 24.01.2021.
abspielen

Langlauf: Schweizer Staffel 5. – Eklat um Bolschunow

Das Schweizer Quartett ist im Staffel-Rennen über 4x7,5 km in Lahti auf den 5. Platz gelaufen. Jonas Baumann, Dario Cologna, Jason Rüesch und Beda Klee erreichten das Ziel mit einem Rückstand von 2:47 Minuten. An der Spitze feierte Norwegen einen souveränen Sieg. Pal Golberg, Emil Iversen, Sjur Röthe und Simen Hegstad Krüger gewannen 40,9 Sekunden vor Finnland. Die drittklassierte Staffel Russland I wurde wegen eines Ausrasters von Alexander Bolschunow disqualifiziert.

Langlauf: Sieg für Norwegens Frauen

Die norwegische Frauen-Staffel ist ihrer Favoritenrolle in Lahti gerecht geworden. Im Rennen über 4x5 km setzten sich Tiril Udnes Weng, Therese Johaug, Helene Marie Fossesholm und Heidi Weng 42,9 Sekunden vor dem schwedischen Quartett durch. Rang 3 sicherte sich Finnland. Eine Schweizer Staffel war in Lahti nicht am Start.

Video
Das Finish in der Frauenstaffel
Aus Sport-Clip vom 24.01.2021.
abspielen

Skispringen: Deschwanden in Lahti auf Platz 26

Nach vier Misserfolgen in Serie ist Gregor Deschwanden beim Weltcup-Springen in Lahti in die Punkte zurückgekehrt. Der 29-jährige Luzerner landete mit Sprüngen auf 118 und 122 m im 26. Rang. Die übrigen drei Schweizer verpassten die Qualifikation für den Finaldurchgang der besten 30 deutlich, während Simon Ammann auf unterer Stufe versucht, seine Form zu finden. Den Sieg holte der Norweger Robert Johansson, der davon profitierte, dass sein nach dem ersten Durchgang überlegen führender Landsmann Halvor Egner Granerud bei seinem Flug auf 137,5 m stürzte.

SRF Livestream, 24.1.21, 10:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen